Handel und Stadtteil stützen

Steele..  Bewegung hat es im Initiativkreis City Steele gegeben: Nach 18 Jahren hat sich Christa Wolf aus dem Vorstand des Vereins in die reine Mitgliedschaft zurückgezogen. Ihr folgt Alfred Greifenberg auf dem Posten des Geschäftsführers. Geblieben ist das Engagement des ICS für den Stadtteil: Unter dem Motto „Wir für Steele” ziehen Händler, Dienstleister, Gastronomen und Bürger an einem Strang, um das Mittelzentrum attraktiv zu halten.

Eng mit dem Verein ist seit jeher Léon Finger verbunden, der noch heute als erster Vorsitzender des ICS fungiert. „Der Impuls hängt unmittelbar mit der Eröffnung meines Modegeschäfts am heutigen Standort im November 1977 zusammen”, erläutert Finger. „Der damalige Frequenzbringer, das Wertheim-Kaufhaus, schloss drei Monate nach der Eröffnung.” Auch der Verkehrsplatz, der Kunden nach Steele brachte, fiel wegen den damaligen Umstrukturierungen weg. „Die Idee reifte, Veranstaltungen nach Steele zu bringen, um den Handel zu stärken und auf unseren Stadtteil aufmerksam zu machen”, erinnert sich Finger.

Weihnachtsmarkts-Künstler: abstimmen und gewinnen

Als erste Veranstaltung kam der Weihnachtsmarkt nach Steele: Damals noch mit 17 Aufbauten, war er gleich ein voller Erfolg. Von Jahr zu hat er sich seitdem weiterentwickelt. Mittlerweile ist der Steeler Weihnachtsmarkt der zweitgrößte in Essen nach dem Weihnachtmarkt in der Innenstadt – und gemessen an der Dauer auch der längste. „Noch heute ist der Weihnachtsmarkt der absolute Höhepunkt auf unserem Veranstaltungskalender”, sagt Finger. In diesem Jahr feiert er vom 14. November bis zum 3. Januar seine 39. Auflage – erstmals in Kooperation mit der Stadt Velbert. „Dadurch, dass die Künstler doppelt vermittelt werden können, steigt beiderorts die Attraktivität“, so der ICS-Vorsitzende.

Und noch eine Neuigkeit bietet der kommende Weihnachtsmarkt: „Erstmals können die Steelenser selbst bestimmen, wer auftreten soll“, so Léon Finger. Dafür sind auf dem nebenstehenden Coupon 25 Künstler abgebildet, von denen die „Extra“-Leser fünf ankreuzen können. Die fünf mit den meisten Stimmen kommen zu Weihnachten auf die Steeler Bühne.

Die Teilnehmer, die mit ihren fünf Wunschkünstlern den meistgenannten am nächsten kommen, können attraktive Preise gewinnen: Als Hauptpreis lockt ein Hubschrauberfllug mit dem Nikolaus am 6. Dezember 2015. Als zweiter bis fünfter Preis werden Verzehrkarten im Wert von 100, 75, 50 und 25 Euro für alle Weihnachtsmarkt-Getränke und Imbissstände verlost, die in diesem Jahr eingelöst werden können. Adresse siehe rechts, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Neben dem Weihnachtsmarkt haben sich mittlerweile auch andere Veranstaltungen fest im Steeler Kalender etabliert., wie zum Beispiel die Oldtimerrallye „Steeler ACV Classic”, die am 5. September zum 29. Mal loskurvt, die Gourmetmeile, die vom 3. bis zum 6. September zum 14. Mal zu „Steele à la carte” einlädt oder der historische Handwerkermarkt, der am 3. und 4. Oktober seine 9. Auflage erlebt.

Eine Institution sind zudem die Steeler Gesundheitstage: Am 30. und 31. Mai stellen sich zum 12. Mal Gesundheitsdienstleister im Stadtteil vor. „In diesem Jahr haben wir erstmals ein Cardiomobil vor Ort”, so Finger. Zudem werde es eine Podiumsdiskussion zum Thema „Hygiene im Krankenhaus” geben. Das Bühnenprogramm bestreiten die Steeler Sportvereine.

Der Höhepunkt der Gesundheitstage ist der verkaufsoffene Sonntag am 31. Mai. „Die vier verkaufsoffenen Sonntage sind für viele Branchen nach wie vor die umsatzstärksten Tage im Jahr”, sagt Finger. Wurden solcherlei Events vor der Gründung des Initiativkreises noch vom Steeler Veranstaltungskreis organisiert , so übernimmt diese Aufgabe seit 18 Jahren der ICS: „Es war ein jahrelanges Bemühen von mir, die vorhandenen Steeler Vereine und Werbegemeinschaften unter einem Dach zu vereinen”, unterstreicht der „Einzelhändler mit Leib und Seele.” Dies ist mit dem ICS weitestgehend gelungen.

Und der Initiativkreis agiert erfolgreich: Steele sei gut aufgestellt, ist Finger überzeugt. Immerhin besitze das Mittelzentrum mit seiner 28.000 Quadratmeter großen Fußgängerzone die größte nach der Innenstadt. Zudem verfüge Steele über eine gesunde Einzelhandelsstruktur mit wenig Leerstand und vergleichsweise viel inhabergeführtem Einzelhandel.