Handballer sind nah dran am Aufstieg

Das Hinspiel im Januar war eine mittlere Katastrophe. Mit versteinerter Miene schlichen die Bezirksliga-Handballer der DJK GW Werden vom Feld, hatten gegen HSG Am Hallo 26:27 verloren. Eine 20:16-Führung wurde damals aus der Hand gegeben, Werden vergab eine Reihe klarer Torchancen, die Hausherren hatten ihre spielerische Linie verloren, brachten sich mit Fehlern in Angriff und Abwehr um den Lohn. Zweifel kamen auf: Hat das Team doch nicht das Zeug zum Meistertitel? Warum diese Fehler?

Neun Spiele in Folge gewonnen

Doch Mannschaft und Betreuerteam analysierten, rauften sich zusammen, legten den Hebel um. Spätestens nach einer Demonstration Werdener Stärke - das Team von Trainer Dirk Bril besiegte im Spitzenspiel überforderte Altendorfen mit 34:22 Toren, stehen die Zeichen ganz klar auf Meisterschaft.

Denn seit der bitteren Niederlage gegen die HSG gewannen die Löwentaler neun Partien in Folge und wurden immer besser. Da bei Punktgleichheit nicht das Torverhältnis, sondern der direkte Vergleich zählt, und dieser gegen Verfolger Altendorf gewonnen wurde, reicht ein Sieg aus den letzten zwei Spielen zum Aufstieg. Am Sonntag, 26. April, ist um 11 Uhr in der Sporthalle Am Hallo Anwurf - und dieses Mal soll Gastgeber HSG keine Chance haben.