Halteverbote und Sperrungen während der Demo in Essen

Die Stadt Essen hat bereits am Freitag ein Banner für die "Essen stellt sich quer"-Kundgebung auf dem Willy-Brandt-Platz aufgehangen.
Die Stadt Essen hat bereits am Freitag ein Banner für die "Essen stellt sich quer"-Kundgebung auf dem Willy-Brandt-Platz aufgehangen.
Foto: Essen
Was wir bereits wissen
Am Sonntag findet die Demo von „Essen stellt sich quer“ in der Essener Innenstadt statt. Daher gibt es Sperrungen, Umleitungen und Halteverbote.

Essen.. Rund 4 000 Teilnehmer werden am Sonntag zur Demo von „Essen stellt sich quer“ in der Essener Innenstadt erwartet. Beginn ist um 12 Uhr, im Bereich Markt/Porschekanzel. Die Teilnehmer gehen über die Kettwiger Straße bis zum Willy-Brandt-Platz. Voraussichtliches Ende ist um 16 Uhr. Wir haben für Sie Infos rund um die Demo zusammengestellt:

Verbote

Pyrotechnik und Glasflaschen sind verboten. Während der Demo darf kein Alkohol getrunken werden, alkoholisierte Teilnehmer werden nicht geduldet. Fahnenstangen z.B. dürfen maximal drei Meter lang und zwei Zentimeter dick sein.

Haltestellen

Demo Die Nordseite des Hauptbahnhofs bleibt ab ca. 7.30 Uhr bis ca. 20 Uhr für Busse gesperrt. Die Haltestelle Hollestraße entfällt in beide Richtungen ersatzlos für die Buslinien 145, 154, 155, 166 und 196. Die Umsteigemöglichkeit für Fahrgäste in Richtung Norden/Rathaus ist an der Freiheit und der Fernbus-Haltestelle. Die Busse fahren ab dort durch den Helbingtunnel zum Rathaus. Richtung Süden fahren die Busse ab Rathaus diesen Weg zur Freiheit und zu den Haltestegen 4 und 5 vor dem Evag-Kundencenter am Hauptbahnhof.

Halteverbote

Von 7 Uhr bis 20 Uhr werden Haltverbotszonen eingerichtet: gesamte Hollestraße, gesamte Hachestraße, Am Hauptbahnhof, zwischen Kreisverkehr Freiheit und Hollestraße, Maxstraße, zwischen Hindenburgstraße und Lindenallee, Lindenallee, zwischen Am Waldhausenpark und An der Reichsbank, An der Reichsbank, III. Hagen, zwischen Am Waldhausenpark und Hans-Toussaint-Platz, Hans-Toussaint-Platz, Theaterplatz (gesamter Ring), I. Dellbrügge, zwischen Varnhorststraße und Theaterplatz, Akazienallee, Teichstraße. Fahrzeuge, die Sonntagmorgen in Halteverbotszonen stehen, werden kostenpflichtig abgeschleppt. Halter können unter 87 00 87 (nur So.) erfragen, wo sie es abholen können.

Sperrungen

Hollestraße/Varnhorststraße, Steeler Straße, Herkulesstraße, Bernestraße/Holle-straße, Hollestraße, Freiheit, Hachestraße/Hindenburgstraße, Hachestraße/ Hoffnungstraße, Hachestraße/Hans-Böckler-Straße, Lindenallee/Alfred-Herrhausen-Brücke, I. Dellbrügge/ Schützenbahn.

Parkhäuser

Hogesa Die City-Parkhäuser sind geöffnet. Sperrpunkte dürfen dafür passiert werden. Nur das Parkhaus am Deutschlandhaus bleibt Sonntag zu.

Bürgertelefon

Die Polizei hat unter 0201-829-1055 ein Bürgertelefon geschaltet. Fragen zur Demo werden am Samstag, 8 bis 20 Uhr, und Sonntag, ab 8 Uhr, von Polizisten beantwortet.