GW Werden behält Aufstieg fest im Blick

Mit einem Kantersieg gegen MTG Horst II halten die Grün-Weißen ihr Saisonziel Aufstieg fest im Blick. Wie erwartet, war der Vorletzte kein ernsthafter Stolperstein auf dem Weg zur Tabellenspitze.

Das Team von Trainer Dirk Bril begann mit flottem Handball, und gegen einen überforderten Gegner packte die Defensive beherzt zu. Aber auch die Offensive überzeugte mit hoher Effektivität, die Torchancen wurden gut genutzt. Schnell war eine klare Führung herausgeworfen, die Werden im Verlaufe der einseitigen Partie nicht mehr abgab.

Duelle mit den drei Mitbewerbern

Beste Werfer waren Michael Dewald und Timo Gauselmann, die so oft trafen wie der Gegner insgesamt. Ein gutes Comeback zeigte Kreisläufer Fynn Radloff, der nach überstandener Verletzung viermal traf.

Bevor es zu den mit großer Vorfreude erwarteten Duellen mit den drei Mitbewerbern um den Aufstieg geht – dort wird man sich vor allem auf eine noch besser abgestimmte Abwehrformation konzentrieren müssen – geht es nach der Karnevalspause zum Drittletzten. Am Sonntag, 22. Februar, erwartet der SC Phönix die DJK Werden, Anwurf in der Raumerhalle ist um 11 Uhr.