Das aktuelle Wetter Essen 15°C
Reitsportmesse

Gute Geschäfte zum Auftakt der Pferdesportmesse "Equitana" in Essen

17.03.2013 | 17:31 Uhr
„Flying Dutchman“ Lorenzo bei seiner Freiheitsdressur mit zwölf Schimmeln während der Premiere der Hop Top Show Festivallo bei der Equitana-Reitsportmese in Essen.Foto: Messe Essen

Essen.  Die Pferdesportmesse "Equitana" ist nicht der Ort für Spontan-Käufe. Viele Besucher bringen eine Einkaufsliste und ein festes Budget mit. Am Eröffnungswochenende war der Andrang in der Messe Essen riesig. Insgesamt erwarten die Veranstalter 200.000 Besucher.

Pünktlich zum Auftakt der Equitana sind die Schlagbäume der messenahen Anwohnerstraßen unten. Mit 200 000 Gästen rechnen die Veranstalter. Und am Eröffnungssamstag zeigt sich: Der Andrang ist riesig, das Publikum gemischt wie eh und je. Kleine Mädchen, die Taschengeld in die Hand des Verkäufers zählen für Eimer voller Pferdeleckerlis und Führstricke.

Mit 250 000 englischen Pfund,im Gepäck’ zur Messe

Und es gibt von weit her angereistes Publikum, das größere Ausgaben plant. „Hier auf der Equitana sind alle großen Hersteller vertreten. Da kann man gut vergleichen und handeln“, sagt Matthew Boyer, der aus England gekommen ist, um im Auftrag eines Gestütes Maschinen und ein Führkarussell zu kaufen. Rund 250 000 englische Pfund will er ausgeben. Der Züchter, der am Stand eines Pferdeboxen-Ausstatters neben ihm steht, stammt aus Spanien. Sein Budget ist knapper bemessen, „aber es liegt schon deutlich über 100 000 Euro.“ Ein Pferdetransporter steht auf der Einkaufsliste ebenso eine komplette Stallausstattung für acht Pferde.

Die Equitana 2013 in Essen

Allzu ausgefallene „Moden“, etwa pinke Reitstiefel und schreiend gelbe Pferdedecken, sieht man in den Hallen deutlich seltener als noch vor zwei Jahren. „Schade eigentlich“, findet Jacqueline Schwerter, „das hat mal Farbe in den Stall gebracht“. Ausgegeben hat sie für ihr Pferd bei der Leitmesse der Reiterei am Samstag rund 250 Euro. „Ein Teil ist von der Oma und ich habe gespart.“ Und weil noch ein bisschen Geld übrig ist, wird die Dortmunderin, am kommenden Wochenende wiederkommen – dann auch zur abendlichen Hop Top Show „Festivallo“.

Equitana-Chefin Tina Uetz hat auch in diesem Jahr Showgrößen verpflichten können, doch davon allein lebt die Show nicht, glänzt vielmehr mit Liebe zum Detail und einem stimmigen Gesamtkonzept. Zentrales Leitmotiv ist der „Karneval“. Und den zeigt Festivallo in vielen Facetten. Mal marschieren dutzende Funkenmariechen und Gardereiter ein und sind doch nur der Rahmen für die artistisch anspruchsvolle Voltigier-Show von Kai Vorberg und seinem Team Bleyer. In einer anderen Nummer sorgen Sambatänzerinnen für das „Karneval in Rio“-Gefühl und bilden den Rahmen für die Reiter der Mangalarga Machador-Pferde. Amüsant wird es mit Natural Horsemanship-Ausbilder Uwe Weinzierl, dessen Pferde in einen fahrenden Transporter springen.

Video
Essen, 14.02.2013: Wer mit dem Begriff Mangalarga Marchador nichts anfangen kann, ist damit nicht allein. Diese edele Pferderasse stammt aus Brasilien und ist nur eines der Highlihgts der Equitana 2013.

Wie magisch die Verbindung zwischen Mensch und Pferd sein kann, zeigt erneut Frédéric Pignon mit seiner Freiheitsdressur. Mit leisen Kommandos und Gesten dirigiert Pignon die Tiere wie spielerisch durch die Halle. Ebenfalls ohne Sattel und Zaumzeug kommt „Flying Dutchman“ Lorenzo aus. Bis zu zwölf Pferde leitet er durch die Halle, während er auf zwei galoppierenden Pferden steht. Für die Neuauflage der Show gab es viel Applaus.

Die Equitana läuft noch bis zum 24. März in der Messe Essen täglich von 10 bis 19 Uhr.

Die Hop Top Show „Festivallo“ ist noch am 20., 22. und 23. März jeweils um 20 Uhr zu sehen. Karten kosten ab 49 Euro, ermäßigt ab 34 Euro und sind erhältlich in der Messe Essen oder unter www.hop-top-show.com

Claudia Pospieszny



Kommentare
18.03.2013
13:38
Gute Geschäfte zum Auftakt der Pferdesportmesse
von wohlzufrieden | #1

Das gibt wieder jede Menge Lasagne...

Aus dem Ressort
Auch Bauernweisheiten ändern sich
NRZ-Serie
Was denken Essener Landwirte über fleischlose Ernährung? Und was genau ist eigentlich Bio? Im dritten Teil der NRZ-Serie über gesunde Ernährung kommen zwei Bauern zu Wort, die nicht immer der gleichen Meinung sind.
Von Frohnhausen in die Ukraine
Schule
Die Evangelisch Freikirchliche Gemeinde Essen-West sammelt nicht mehr gebrauchte Schulranzen und verschickt diese dann nach Osteuropa.
Marshall-Plan für Essens Grün
Unwetter-Folgen
Viele wertvolle, auch historische Bäume hat der Orkan Ela in den Essener Parkanlagen zerstört. Für einige Bereiche müssen völlig neue Planungen gemacht werden. Der Wiederaufbau wird laut Grün und Gruga mehrere Jahre dauern.
Grünpflege fällt „Ela“ zum Opfer
Sturmschäden
In Essener Parks sprießt der Rasen, an Straßen wuchert Unkraut. Ist das alles nur ein Vorgeschmack auf den kommenden Jahre? Denn der Sturm kostet den städtischen Eigenbetrieb Grün & Gruga Millionen Euro. Die Sparvorgaben des Kämmerers seien nicht mehr einzuhalten.
Fromme WG bezieht die Vikarie in Borbeck
Studentenverbindung
Bisher wohnten die katholischen Studenten der Verbindung Nordmark in einem Haus in der St. Immaculata-Gemeinde. Nach dessen Abriss zogen sie jetzt in ein Gebäude neben der Dionysius-Kirche. Am Samstag wird es eingeweiht.
Umfrage

Das Welcome-Center im Gildehof  öffnet noch später, wird teurer als geplant– und braucht „repräsentative Möbel und Technik“. Finden Sie das gerechtfertigt?

 
Fotos und Videos
Ritter im Schrebergarten
Bildgalerie
KGV Stiftsdamenwald
Drohne fotografiert Gemeinde
Bildgalerie
Fotografie
Sendung mit der Maus
Bildgalerie
Gerresheimer
Kraft besucht Niederfeldsee
Bildgalerie
Bürgerfest