Grundschulen: Eltern erhalten jetzt Bescheid

Rund 4600 Haushalte bekommen jetzt Post von der Stadt: Die Grundschulen verschicken seit Anfang der Woche die Anmeldebestätigungen für Kinder, die vom nächsten Schuljahr an die erste Klasse besuchen. Etwas mehr als 80 Grundschulen in Essen bilden Eingangsklassen.

Die Anmeldungen waren im November letzten Jahres entgegengenommen worden. Die endgültige Bildung von Eingangsklassen verzögerte sich unter anderem durch eine Vielzahl von Kindern, deren Anmeldung ausblieb – noch immer, meldet Ralf Groh, Abteilungsleiter der Schulverwaltung, seien stadtweit rund 80 Kinder nicht angemeldet. Außerdem gab es rund 40 Widersprüche von Eltern gegen Ablehnungen, die Grundschulen verschicken mussten, an denen mehr Kinder angemeldet wurden als freie Plätze verfügbar sind.

„Alle diese Widersprüche“, berichtet Groh, „sind abgewiesen worden. Ich weiß, dass es an einigen Schulen große Unzufriedenheit gab.“ Einige städtisch-katholische Schulen mussten viele Kinder abweisen aus Mangel an Kapazitäten.

Eine Eingangsklasse darf zwischen 15 und 28 Kindern haben. Wie viele Klassen pro Jahrgang an einer Schule bestehen dürfen („Zügigkeit“), bestimmt die Stadt.