Das aktuelle Wetter Essen 26°C
Politik

Grünen-Politiker warnt vor Steuerausfällen

03.12.2009 | 18:22 Uhr

Essen. Grünen-Politiker Kai Gehring hat das umstrittene "Wachstumsbeschleunigungsgesetz" kritisiert, das am Freitag im Bundestag beschlossen werden soll. Die Steuergeschenke von CDU und FDP könnten der Stadtkasse in 2010 Einnahmeausfälle in Höhe von zwölf Millionen Euro bescheren.

Grünen-Politiker Kai Gehring hat vor Steuerausfällen durch das "Wachstumsbeschleunigungsgesetz" gewarnt, das am Freitag im Bundestag beschlossen werden soll. Foto: Frank Vinken

Das umstrittene „Wachstumsbeschleunigungsgesetz“ der schwarz-gelben Bundesregierung, das am Freitag im Bundestag beschlossen werden soll, kommt die Stadt Essen offenbar teuer zu stehen. Der Rüttenscheider Grünen-Bundestagsabgeordnete Kai Gehring kritisierte, dass die Steuergeschenke von CDU und FDP der Stadtkasse allein in 2010 noch einmal Einnahmeausfälle von zwölf Millionen Euro bescherten.

Der NRW-Landeshaushalt müsse mit einem Minus von 480 Millionen Euro rechnen. „Schwarz-gelb sollten seinen Entwurf in ‘Schuldenwachstumsgesetz’ umtaufen und schleunigst einkassieren“, erklärte Gehring und zog die erhofften Wachstumsimpulse   in Zweifel. Die mit rund drei Milliarden Euro verschuldete Stadt Essen rechnet im kommenden Jahr ohnehin mit einem Haushaltsloch in dreistelliger Millionenhöhe.

DerWesten


Kommentare
Aus dem Ressort
Sprayer erwischt – Jugendliche hatten noch Skizze dabei
Graffiti
Ziemlich viele Hinweise sprechen gegen drei Jugendliche, die in der Nacht zu Montag von der Polizei erwischt und festgenommen wurden, weil sich offenbar ein Graffito gesprayt haben. Die Polizisten fanden bei den Jugendlichen unter anderem Spraydosen und eine Skizze eines frischen Graffito.
16-jähriger Traktor-Fahrer prallt gegen Mercedes in Essen
Unfall
Ein 16-jähriger Traktor-Fahrer ist am Montagabend in Essen mit einem Mercedes zusammengeprallt. In dem Wagen saßen zwei 80-Jährige, der Fahrer erlitt leichte Verletzungen, die Beifahrerin musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Jetzt ermittelt die Polizei.
Feuerwehr rettet 17-Jährigen, zwei Hunde und eine Katze
Feuer
Die Essener Feuerwehr hat am Dienstag einen 17-Jährigen vor einem Feuer gerettet. Außerdem brachten die Einsatzkräfte zwei Hunde und eine Katze in Sicherheit. Der Jugendliche hatte zwar den Brandgeruch in dem Einfamilienhaus bemerkt, doch anstatt die Feuerwehr rief er zunächst seine Mutter an.
Essen ließ kriminellen 14-Jährigen für 45000 Euro überwachen
Intensivtäter
Die Überwachung des 14-jährigen Intensivtäters aus Essen hat rund 45.000 Euro gekostet. Das bestätigte am Dienstag NRW-Innenminister Ralf Jäger. Der Junge musste zuvor aus einer geschlossenen Einrichtung entfernt werden, weil er dort Kinder und Betreuer bedroht haben soll.
Warum Essen kaum legale Alternativen zu Freibädern hat
Schwimmen
Wer keine Freibäder mag, aber Schwimmen will, hat’s in Essen schwer: Ruhr und Baldeneysee sind offiziell tabu, am Niederfeldsee will die Stadt das Verbot jetzt durchsetzen. Am Rhein-Herne-Kanal hingegen reicht es, Abstand zu den Brücken zu halten.
Umfrage
Am Montagmorgen hat ein Künstler-Kollektiv ein ehemaliges Thyssen-Krupp-Gebäude in Essen besetzt. Was halten Sie von der Hausbesetzung?

Am Montagmorgen hat ein Künstler-Kollektiv ein ehemaliges Thyssen-Krupp-Gebäude in Essen besetzt. Was halten Sie von der Hausbesetzung?

So haben unsere Leser abgestimmt

Unverschämtheit. Den Polizeieinsatz zahlen schließlich die Steuerzahler.
26%
Das Anliegen der Besetzer, "mehr Freiraum für Kunst und Soziales", finde ich gut, die Besetzung nicht.
32%
Ich finde, die Hausbesetzung ist genau das richtige Mittel, um das Anliegen der Künstler durchzusetzen.
43%
1366 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
50 Jahre Georg-Melches-Stadion
Bildgalerie
Historische RWE-Fotos