Gründungskonzert mit Sahnehäubchen

Seit 2011 ist die Vision von Alexander Eberle Realität: Das ChorForum Essen in der ehemaligen St. Engelbert-Kirche, das nicht nur dem Philharmonischen Chor für Proben und Aufführungen zur Verfügung steht. Durch die Gründung der Stiftung Chor Forum Essen steht die Institution jetzt auf finanziell sicherem Boden und bietet Eberle als künstlerischem Leiter die nötige Planungssicherheit. Prächtig geriet so das Gründungskonzert mit Haydns „Schöpfung“, denn an hochkarätigen musikalischen Gästen musste nicht gespart werden.

Wann hat man schon mal einen Weltstar wie Torsten Kerl als Uriel zur Verfügung? Einen Wagnerschen Heldentenor, der auch als Oratoriensänger mit schlichtem, leuchtendem Belcanto überzeugen konnte. Ebenbürtig daneben Maartje Rammeloo, deren kostbarer, nachdrücklicher Koloratursopran an der „Nachtigallen süße Kehle“ erinnerte, oder Johannes Mannovs kernig-kultivierter Bass.

Haydn aus dem Jungbrunnen formte Eberle in zügig-belebten Tempi und hatte dazu auch seinen Philharmonischen Chor auf delikaten, bis in die Fugensätze federleichten Einsatz vorbereitet. Instrumental konnte er mit dem Ensemble für Alte Musik „L’arpa festante“ punkten. Und dem Reiz des historischen Klangbildes schließlich setzte Tobias Koch auf einem Hammerflügel aus dem Jahre 1840 in Beethovens einleitender Chorfantasie noch das Sahnehäubchen auf. Riesenapplaus im vollbesetzten Chorhaus.