Grün erhalten

Gewerbe Hatzper Straße. Als Essener konnte ich es nicht glauben, als ich diesen Bericht gelesen habe. Es ist einfach konzeptlos, einen derartig schönen und gepflegten Grünstreifen in Frage zu stellen. Wo ist der Strategieprozess Essen 2030 vom Oberbürgermeister geblieben? Wenn man den Zahlen der Stadt Essen aus dem Dokument Wirtschaft und Krise der Stadt Essen trauen darf, dann erkennt man, wie die Einwohnerzahl und auch die Gewerbeanmeldungen jährlich gesunken sind. Dennoch ist die Stadt Essen auf der Suche nach Gewerbeflächen. Dabei gibt es doch vorhandene Flächen. In 600 Meter Entfernung von der Alten Hatzper Straße stehen Büroflächen in fast jeder Größe zur Verfügung. Es stimmt mich als Familienvater traurig, wie man naturbelassene Flächen oder aber auch wunderschöne Kleingärten in Frage stellen kann. Aus meiner Sicht zählt für die Stadt nur der CO2-Wert, um an Wettbewerben wie der Grünen Hauptstadt zu punkten. Künstlich angelegte Grünflächen wie der Krupp-Gürtel haben für mich nichts mit Natur zu tun. Dort sieht mein Sohn nicht, wie das Obst und Gemüse wächst oder aber Amphibien leben.
Thomas Müller, Essen