Das aktuelle Wetter Essen 12°C
Essen

Großes Herz für kleine Fahrgäste

19.02.2013 | 00:21 Uhr

An seinem letzten Arbeitstag schenkte Busfahrer Willi Heisel den Kindern die Fahrt und zahlte sie aus eigener Tasche: „Ich wollte meine Freude an die Kleinen weitergeben“, sagt er. So fuhr er bereits um 7.14 Uhr mit einem Bus voller Schüler vom Karlsplatz Richtung Gustav-Heinemann-Gesamtschule, als eine Zehnjährige einige Haltestellen später einsteig und ein Ticket kaufen wollte: „Kauf’ Dir Gummibärchen davon“, sagte der Fahrer, und die Schülerin setzte sich zu ihren Freundinnen. „Sie freute sich ein Knubbel an die Backe, als ob sie Gott weiß was bekommen hätte. Dabei waren es bloß 1,50 Euro“, sagt Willi Heisel, der immer ein großes Herz für seine kleinen Fahrgäste hatte.

Er erinnert sich noch gut daran, als er fast genau vor zehn Jahren mit der Linie 185 in Frintrop losfuhr, als wenige Meter weiter ein kleiner Junge weinend und winkend auf einer Verkehrsinsel stand. Willi Heisel schaltet die Warnblinkanlage an und stoppte mitten auf der Kreuzung. Der Junge stieg ein, war kaum zu beruhigen, weil er den Bus beinahe verpasst hatte und doch nach Hause musste, erzählte er dem Busfahrer. Der ist bis heute gerührt: „Solche Erlebnisse vergisst man einfach nicht.“



Empfehlen
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Umfrage

Sozialdezernent Peter Renzel moniert, dass die Abschiebung von nicht politisch Verfolgten nicht schnell genug erfolgt. Stimmen Sie ihm zu?

 
Fotos und Videos
Ritter im Schrebergarten
Bildgalerie
KGV Stiftsdamenwald
Drohne fotografiert Gemeinde
Bildgalerie
Fotografie
Sendung mit der Maus
Bildgalerie
Gerresheimer
Kraft besucht Niederfeldsee
Bildgalerie
Bürgerfest
Aus dem Ressort
Das Fußball-Wohnzimmer in der 11Freunde-Bar ist zurück
Sport1-Talk
Endlich wieder Bundesliga. Endlich wieder sticheln im Büro, auf die arroganten Bayern schimpfen, die glücklosen Schalker bemitleiden. Schon nach dem ersten Spieltag leidenschaftliche Trainerdiskussionen führen. Es hat was gefehlt, trotz WM. Genau diese Gefühle bedient der Sport1-Fantalk.
Hunde fraßen in Essen mit Nadeln gespickte Köder
Hundehasser
Bereits zwei Hunde sollen in einem Park in Essen-Horst mit Nadeln präparierte Fleischstücke gefressen haben. Vor Ort fanden Polizisten auch Nadeln in einem Köder. Die Tiere haben aber überlebt. Die Kriminalpolizei sucht nun dringend Besucher der Parkanlage, die etwas Verdächtiges beobachtet haben.
16 Millionen Euro Schäden – Land zahlt Essen 5,6 Millionen
Sturmschäden
Für die Beseitigung der Schäden, die das Sturmtief „Ela“ Pfingstmontag verursacht hat, erhält die Stadt Essen eine Finanzspritze in Höhe von rund 5,6 Millionen Euro aus der Landeskasse. Den Löwenanteil der durch „Ela“ entstandenen Kosten muss die Stadt damit selbst tragen. Essen hatte Schäden in...
Tierheim braucht mehr Geld von Stadt Essen
Tiere
200 000 Euro zahlt die Stadt jährlich ans Albert-Schweitzer-Tierheim. Der Tierschutzverein erfüllt die kommunale Pflicht, Fundtiere zu versorgen. Doch das Geld reicht längst nicht mehr: Das Heim muss sich um immer mehr Tiere – Exoten, Nutztiere und solche aus Messi-Haushalten – kümmern.
Orkan Ela - Essen bekommt nur 5,65 Millionen Euro
Unwetter-Folgen
Die Nachricht von der Entscheidung des Landeskabinetts erreichte Ordnungsdezernent Christian Kromberg am Dienstag kurz nach 16 Uhr, und ihm war endgültig klar: Essen muss den größten Teil der Finanzmittel für die Beseitigung der verheerenden Orkanschäden selbst stemmen.