Das aktuelle Wetter Essen 4°C
Feierlichkeit

Große Eröffnungsfeier für das neue Fußball- und Multifunktionsstadion an der Hafenstraße

20.07.2012 | 18:46 Uhr
Am 12. August wird das neue Stadion an der Hafenstaße eingeweiht.Foto: Hans Blossey

Essen.   Mit einem großen Familienfest wird am Sonntag, den 12. August, das neue Stadion an der Hafenstraße eingeweiht. Hüpfburgen, Schminkstand und Torwandschießen - die Veranstalter haben an alles gedacht. Die offizielle Eröffnung findet um 13 Uhr durch Oberbürgermeister Reinhard Paß statt.

Zur Eröffnung am 12. August werden Tausende beim kostenlosen Familienfest an der Hafenstraße erwartet. Rot-Weiss und SG Schönebeck weihen den Rasen ein.

Mit einem großen Familienfest am Sonntag, 12. August, soll das neue Fußball- und Multifunktionsstadi­on an der Hafenstraße offiziell eröffnet werden. Die Eröffnungsspiele bestreiten die Bundesliga-Frauen der Sportgemeinschaft Schönebeck (SGS) und die A-Jugend von Rot-Weiss Essen. „Ich kann mir gut vorstellen, dass 12.000 Leute kommen, wenn das Wetter stimmt“, ist Eventberater Richard Röhrhoff zuversichtlich.

Dass einige Rot-Weiss-Fans im Vorfeld angekündigt haben, die Eröffnung zu boykottieren , da nicht die er­ste Mannschaft beim Auftakt spielt, treibt RWE-Chef Michael Welling aber keine Sorgenfalten ins Gesicht: „Schließlich haben wir nur knapp eine Woche später das DFB-Pokalspiel ge­gen Union Berlin im neuen Stadi­on.“ Die Eröffnung sei schließlich nicht alleine für RWE-Fans da, sondern für alle Bürger der Stadt. Sie sind eingeladen, das neue Gelände erstmalig zu besichtigen. Zwischen 9.30 Uhr und 17 Uhr finden daher zahlreiche Aktionen beim Famili­enfest unter dem Motto „Ein Stadi­on zum Anfassen“ statt.

Ab 9.30 Uhr geht es auf dem Vorplatz los. Dort ist eine bunte Zeltstadt aufgebaut. Für kleinere Kinder gibt’s Hüpfburgen der Sparkasse und des Allbau, die Entsorgungsbetriebe präsentieren ihre Kehrmaschinen, in de­nen die Kleinen sogar ans Steuer dürfen. Weiter gibt’s einen Schminkstand und Stelzenmüllmänner.

Die Stadtwerke bringen Kickertische mit, laden zum Torwandschießen und zum großen Menschenkicker ein. Um 11 Uhr geht’s auf dem Rasen mit dem ersten Bundesligasaisonspiel der U19-Kicker von Rot-Weiss Essen richtig los. Gegner ist die A-Jugend des deutschen Meisters aus Dortmund. Auf die Halbzeitpause können sich die Zuschauer ebenso freuen, denn dann tritt die Zweitplatzierte von „The Voice of Germany“, Kim Sanders auf.

Eröffnung um 13 Uhr

Höhepunkt ist die offizielle Eröffnung gegen 13 Uhr. Die Trommler-Gruppe „drum conversation“ wird den Zuschauern mit einer Trommel- und Klatschchoreografie einheizen, bei der jeder zum Mitmachen aufgefordert ist. Die berühmte „Adiole“ darf dabei nicht fehlen. Im Anschluss wird Oberbürgermeister Reinhard Paß das Stadion eröffnen und den Vereinen SGS und RWE mit einem symbolischen Akt zur Verfügung stellen.

Danach wird Paß zusammen mit einer bekannten Fußballpersönlichkeit von RWE den Anstoß des Frauen-Spiels zwischen der SGS Essen und Rekordmeister 1. FFC Frankfurt durchführen. Am Ende des Spiels erwartet die Besucher eine Überraschung in „Rot und Weiss“. Nach dem Spiel stehen die Mannschaften RWE, SGS und 1. FFC Frankfurt zu einer Autogrammstunde auf dem Vorplatz vor der Tribüne zur Verfügung.

Obgleich laut Willi Wißing das Stadion am Hallo „immer noch ei­nes der schönsten“ sei, freut er sich der Manager von SGS auf den Auftakt im Stadion an der Hafenstraße: „Vergangenes Jahr haben wir unseren Durchschnitt auf über 1000 Zuschauer gesteigert und rücken jetzt näher an Borbeck heran, da werden sicher noch viele mehr kommen.“ Er rechne mit 1500 bis 2000 Zuschauern pro Spiel, die auf der Tribüne Platz nehmen würden.

Essener Stadion fast fertig

Damit die Eröffnung weit ins Revier hinein sichtbar wird, können am Luftballonstand Grußkarten ausgefüllt werden, die an Ballons gehängt und beim des Festakt gen Himmel geschickt werden. „RevierSport“ und die Brauerei „Stauder“ bauen eine kleine Fanzone samt Bühne auf. Dort erwartet die Besucher Musik und Fußball-Talk. Das Stadion ist rund herum begehbar, da es an diesem Tag keine Fantrennung gibt. So können sich die Besucher das Bauwerk ungehindert von außen anschauen. Besucher des Eröffnungsfestes haben außerdem die Chance, sich auf Baumaterial zu verewigen. Auf Bauplatten können sie Hand-, Fingerabdruck oder eine Botschaft hinterlassen, die später am Stadion ausgestellt werden sollen.

Eintritt und Parken

Das Familienfest rund ums Stadion ist für alle Besucher kostenlos. Nur wer sich die Fußballspiele von RWE und SGS anschauen möchte, muss zahlen. 2,50 Euro kostet die Karte, die gleichzeitig ein Getränkegutschein über 2,50 ist. Warum dieses Prozedere? „Wir wollen so ausprobieren, ob und wie das Ticketing vor Ort funktioniert. Darum dieser Test mit den Ticket-Gutscheinen“, so Vize-Stadtsprecherin Jeannette Kern.

Eintrittskarten sind nur an den Tageskassen am Stadion ab 9.30 Uhr erhältlich. Dauerkartenbesitzer von Rot-Weiss erhalten ein Vorkaufsrecht bis 12.30 Uhr. Parkplätze stehen auf dem Areal des Autokinos für 2 Euro bereit. Vom Hauptbahnhof pendeln zusätzlich zum Linienverkehr der Evag kostenlose Shuttle-Busse im 15-Minuten-Takt. Weitere Infos gibt’s auf: www.stadion-essen.de, www.sgs-frauenfussball.de & www.rot-weiss-essen.de

Abriss des RWE-Stadions

 

Pascal Hesse



Kommentare
23.07.2012
09:37
Prima!
von Ente | #5

Ich freue mich schon auf unseren OB (Hüpfburg, Schminkstudio, Kehrmaschine, Stelzen).

22.07.2012
21:26
Große Eröffnungsfeier für das neue Fußball- und Multifunktionsstadion an der Hafenstraße
von Chooky | #4

@dutsche
ist doch nicht provinziell, einfach nur angemessen für ein Stadion dieser Größe... bedeutungslose Städchen wie Oberhausen oder so würden ihre Seele dafür verkaufen. Mir gefällts und ich freu mich drauf. Außerdem sind die Ausbaumöglichkeiten in Deutschland einzigartig...wenn sie denn kommen... Ein super innovatives Stadion...

22.07.2012
19:25
Große Eröffnungsfeier für das neue Fußball- und Multifunktionsstadion an der Hafenstraße
von dutsche | #3

Ich kann mir keine provinziellere Eröffnungsfeier vorstellen. Hübfburg und sonstiges, ich schäme mich für die Stadt Essen und könnte heulen. Wieder ein Imageaufbau verpasst!

21.07.2012
16:02
Viel zu schade.....
von Bescheuert | #2

Für so einen Gurkenverein soviel Geld verpulvern.....
Hätte man auch bei RWO oder HIntervozigen reinstecken können.

21.07.2012
15:15
da können die stadtoberen mal wieder richtig auf die pauke hauen
von trickflyer | #1

ansonsten ist der kopf ja nur zum haare schneiden da.

Aus dem Ressort
Essen Motor Show zeigt PS-Protze und Kurioses in Chrom
Auto-Messe
Ab Samstag gibt die Messe wieder Gas: Dann öffnet die Essen Motor Show. Für Autoliebhaber gibt in diesem Jahr ausgefallene Designstudien, aufgemotzte und historische Fahrzeuge sowie Sonderschauen zu Formel I und Jaguar. Ein Überblick darüber, was man nicht verpassen sollte.
Schleier-Verbot an Grundschule - viel Zuspruch für Rektorin
Integration
Das Niqab-Verbot an einer Essener Grundschule schlägt hohe Wellen. 96 Prozent der Schüler stammen aus Einwandererfamilien, die Schule gilt als Musterbeispiel für eine erfolgreiche Integrationspolitik. Doch Toleranz hat auch hier Grenzen. Die resolute Rektorin erfährt viel Zustimmung.
Unbekannte stehlen RWE-Fans neues Riesengraffiti
Rot-Weiss Essen
Über 37 Meter Plane hinweg erstreckte sich der Schriftzug: "Westtribüne Rot-Weiss Essen" hatte ein Graffiti-Künstler im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Westtribüne aufgesprüht, dazu Essener Wahrzeichen. Am Sonntag hatten die RWE-Fans das Graffiti angebracht. Seit Freitagmorgen ist es verschwunden.
Eine schwierige Dreierbeziehung
Nahverkehr
Totgesagte leben länger. Und das trotz der jüngst ernüchternden Analyse über die Via, die bisher nicht das Kunststück fertig gebracht hat, die drei Verkehrsunternehmen Evag, DVG und MVG kuschelig unter eine Bettdecke zu bekommen. Dreierbeziehungen können ganz schön nerven.
NRZ sammelt Geschenke für das „Spatzennest“
Spendenaktion
Die kleinen Kinder in der Notaufnahme „Spatzennest“ in Altenessen brauchen erneut die Unterstützung unserer Leserinnen und Leser. Die alljährliche NRZ-Spendenaktion zu Weihnachten startet zum 1. Advent
Umfrage
Die Verbraucherzentrale Essen hat den Energieversorger RWE aufgefordert, den Stromtarif in der Grundversorgung rasch zu senken. Es gebe angesichts der Preisentwicklung am Strommarkt keinen Grund, eine Preissenkung hinauszuzögern. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Ihren Stromanbieter zu wechseln?

Die Verbraucherzentrale Essen hat den Energieversorger RWE aufgefordert, den Stromtarif in der Grundversorgung rasch zu senken. Es gebe angesichts der Preisentwicklung am Strommarkt keinen Grund, eine Preissenkung hinauszuzögern. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Ihren Stromanbieter zu wechseln?