Das aktuelle Wetter Essen 9°C
Einzelhandel

Große Bescherung für den Einzelhandel in der Innenstadt in Essen

28.12.2012 | 12:00 Uhr
Große Bescherung für den Einzelhandel in der Innenstadt in Essen
Foto: Hans Blossey

Essen.   Drei Tage nach Heiligabend gab’s noch mal eine große Bescherung. Diesmal für die Geschäfte in der Innenstadt. Parkplatzmangel, überfüllte Fußgängerzonen und ein rappelvolles Einkaufszentrum ließen beim Besuch der Essener City nicht eben entspannte Shopping-Laune aufkommen.

Das Phänomen ist nicht neu. „Die Tage zwischen Weihnachten und Silvester sind seit jeher hoch frequentiert“, erklärt Peter Achten. Der Hauptgeschäftsführer vom Einzelhandelsverband NRW vermutet, dass es am heutigen Freitag und auch morgen noch mal so richtig voll in den Innenstädten sein wird: „Die Gutscheine und Geldgeschenke , die unter dem Weihnachtsbaum lagen, suchen jetzt ihren Weg in die Geschäfte.“ Zeit scheint König Kunde dafür offensichtlich genug zu haben; es ist ja schließlich Urlaubs- und Ferienzeit.

Unpassendes wird umgetauscht

Aber nicht nur das Geld will derzeit unter die Leute gebracht, auch das ein oder andere unpassende Geschenk muss wieder umgetauscht werden. Die Hose zu klein, die Jacke zu groß, das Parfüm gefällt nicht.

„Ich habe von meinen Eltern Espresso-Tassen geschenkt bekommen, die ich mir auch gewünscht habe, aber leider stimmte die Größe nicht. Jetzt hab ich aber die Richtigen“, erzählt Christoph Leest nach dem Umtausch sichtlich zufrieden.

Bei Bastian Breitinger verlief der Umtausch nicht ganz so reibungslos: „Ich stand erst eine halbe Stunde lang in der Schlange, bis man mir sagte, dass ich für den Umtausch in eine andere Abteilung müsste. Da hätte ich aber noch mal so lange anstehen müssen“, sagte der junge Mann, der zwei Hosen wegen der falschen Größe umtauschen wollte. „Definitiv zu voll ist es hier heute. Das macht keinen Spaß. Ich warte mit dem Umtausch besser bis nächstes Jahr“, erklärte der sichtlich genervte Innenstadtbesucher.

10 Prozent mehr Rückgaben

Im Modegeschäft „Esprit“ gab es bis zum gestrigen Nachmittag schon knapp 90 Umtauschaktionen. Außerhalb der Weihnachtszeit seien hier sonst zehn am Tag normal, berichtet die Filialleiterin, die ihren Kunden sogar extra eine längere Umtauschfrist, nämlich sechs Wochen, eingeräumt hat. Die gewöhnlichen zwei Wochen seien gesetzlich gar nicht vorgeschrieben; die Umtauschfrist hätte eben auch immer etwas mit Kulanz zu tun, weiß die Einzelhändlerin.

Rund zehn Prozent mehr umgetauscht wurde auch im Wäschegeschäft „Schiesser“ auf der Limbecker Straße. Auch hier können „falsche“ Geschenke ausnahmsweise länger als normal üblich zurückgegeben werden. „Ware, die im Dezember gekauft wurde, kann bis Mitte Januar umgetauscht werden“, erklärte hierzu Geschäftsführerin Marion Kind.



Kommentare
18.01.2013
16:16
Große Bescherung für den Einzelhandel in der Innenstadt in Essen
von michelino | #2

Wie ein gerade gelandetes Ufo sieht unsere Schopping-Mall aus. Modern und futuristisch, einfach WUNDER SCHÖN !!!!!!

29.12.2012
09:58
Große Bescherung für den Einzelhandel in der Innenstadt in Essen
von Angelinola | #1

An dem Luftbild wird deutlich, wie hässlich doch dieser Zweckbau ist. Bei Tag ein Klotz, der wie eine Mauer die Innenstadt beendet, bei Nacht ein Gebilde, das wie ein Kraftwerk aus den 70ern aussieht.

Aus dem Ressort
Warum der Hauptbahnhof in Essen nicht Bahnhof des Jahres ist
Deutsche Bahn
Essens Hauptbahnhof hat es diesmal nicht geschafft, Deutschlands Bahnhof des Jahres zu werden. Auch wenn er ihn persönlich mit der Note „2“ bewertet, sieht Juror Karl-Peter Naumann reichlich Nachholbedarf. Der Bahnhof sei nicht sexy genug und zu sauber für einen Ruhrgebietsbahnhof.
Fahrzeugmuseum statt wilder Automarkt in Essen
Gewerbegelände
Der Fahrzeuge-Experte Franz Maag sieht Potenzial beim ungenutzten Gelände von Salinger Bronnen an der Bottroper. Die Finanzierung ist aber ein Problem.
Die kommt die Tram, die „Rüttenscheid“
Verkehr
Die 27 neuen Niederflur-Straßenbahnen vom Typ NF2 in Essen erhalten einen eigenen Namensschriftzug an der Fahrzeugseite und werden nach Essener Stadtteilen benannt. Vorbild ist der ICE.
Gruppe attackierte Polizisten - Kinder als Schutzschild
Aufruhr
Polizisten wurden nach Altenessen-Nord gerufen, weil ein Sprinter-Fahrer mehrere rote Ampeln missachtet haben soll. Vor Ort, so meldet die Polizei, soll eine aggressive Gruppe von 20 Personen die Beamten angegriffen haben. Die Randalierer sollen Kleinkinder als Schutzschild missbraucht haben.
Warum der Hauptbahnhof in Essen nicht Bahnhof des Jahres ist
Deutsche Bahn
Essens Hauptbahnhof hat es diesmal nicht geschafft, Deutschlands Bahnhof des Jahres zu werden. Auch wenn er ihn persönlich mit der Note „2“ bewertet, sieht Juror Karl-Peter Naumann reichlich Nachholbedarf. Der Bahnhof sei nicht sexy genug und zu sauber für einen Ruhrgebietsbahnhof.
Umfrage
Metropole Ruhr, Essen verwöhnt, Rü Genuss pur, Kettwiger Seerosenfest, Steele a la carte - nur um die größten zu nennen. Der Hotel- und Gaststättenverband kritisiert die große Zahl an Gourmetmeilen in Essen. Wie sehen Sie das?

Metropole Ruhr, Essen verwöhnt, Rü Genuss pur, Kettwiger Seerosenfest, Steele a la carte - nur um die größten zu nennen. Der Hotel- und Gaststättenverband kritisiert die große Zahl an Gourmetmeilen in Essen. Wie sehen Sie das?

 
Fotos und Videos
Erinnerungen an ersten Schultag
Bildgalerie
i-Dötzchen
Krayer Kinderfest
Bildgalerie
Großes Kinderfest
Die Lokwerkstatt der Bahn
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Schnippeln für den guten Zweck
Bildgalerie
Lebensmittel