Das aktuelle Wetter Essen 24°C
Essen

Graffiti für die City Vorläufer der Graffiti

03.06.2007 | 13:05 Uhr

Eltern und Kinder bemalen Bauzäune in der Innenstadt. Auch junge Künstler beteiligen sich.So erhält der Limbecker Platz etwas mehr Farbe

"Hier darf man nicht malen", ruft ein Mädchen. "Doch - heute schon", antwortet ihr ein Junge. Schmetterlinge, Unterwasserlandschaften oder Strände zieren seit diesem Wochenende den Limbecker Platz.

Mit Pinseln und Farbe ausgerüstet bemalen etwa 15 Kinder und deren Eltern die mehrere hundert Meter langen Bauzaun-Wände. "Das ist eine Kreativ-Aktion des Jugendzentrums ,Zack' in Gerschede", erzählt Sabine Wolf vom Zack. "Wichtig ist für uns, dass die Eltern gemeinsam mit ihren Kindern malen", meint sie. "Und es sind tolle Sachen dabei 'rausgekommen."

Das findet auch Ralph Teuber, Centermanager vom Limbecker Platz. Er hat die Bauzäune im Bereich der Fußgängerzone zu "künstlerischen Aktivitäten" zur Verfügung gestellt.

Neben den Kindern und ihren Eltern haben sich auch andere an der Aktion beteiligt: Stefan Chruscz (22), Marc Koszitzki (21) und Martin Domagala (24) nennen sich "Kollektiv E" und haben die Skyline von Essen als Graffiti an die Bauzäune gesprüht. "Wir haben das neue Einkaufszentrum mit der Stadtlandschaft in Verbindung gebracht - mit dem RWE-Tower, Aalto-Theater und Zollverein", erzählt Domagala.

Fünf Stunden haben sie für ihr Graffiti, das am Limbecker Platz hinter der Bushaltestelle zu sehen ist, gebraucht. Dabei wurde auch die Polizei auf die drei Sprayer aufmerksam. Teuber schmunzelt: "Die Polizei war schnell vor Ort. Doch genauso schnell konnten wir die Legalität des Ganzen auch vor Ort bestätigen."Der Schriftzug "Kyselak", den der Österreicher Joseph Kyselak im 18. Jahrhundert auf Grund einer Wette an diverse Stellen schrieb, gilt als Vorläufer der modernen Graffiti. Weiterer Vorläufer: "Kilroy was here". Das schrieben US-Soldaten im Zweiten Weltkrieg an viele Stellen - verbunden mit einem Gesicht, länglicher Nase und zwei runden Augen.

Von Mona Schamp



Kommentare
Aus dem Ressort
Theater Courage in Essen vermisst Theaterkatze Venus
Vermisst
Das Essener „Theater Courage“ vermisst seit 26. Juli seine Theaterkatze „Venus Maria Magdalena“. Seit 14 Jahren ist „Venus“ das Maskottchen des Theaters und verpasst kaum eine Probe. Längst hat sich auch das Publikum in den Bühnenstar auf Samtpfoten verliebt.
Hinter den Kulissen der Feuerwehr
Video
WAZ öffnet Pforten
Interessierte WAZ-Leser durften ausführlich hinter die Kulissen der Essener Feuerwache 1 schauen. Feuerwehrsprecher Mike Filzen stand Rede und Antwort.
Türkische Präsidentschaftwahl läuft in Essen verhalten an
Wahlen
Die Essener Messe ist seit Donnerstag ein Wahllokal der Superlative. 215 000 Wahlberechtigten können dort vier Tage lang über den künftigen türkischen Präsidenten abstimmen. Es ist die erste Auslandswahl der Türkei. Am Donnerstagmorgen deutet jedoch wenig auf hohe Wahlbeteiligung hin.
Räuber schlägt Matratzen-Verkäufer mit Hammer auf den Kopf
Raub
Ein unbekannter Räuber hat in Essen-Rüttenscheid auf den 51-jährigen Verkäufer eines Matratzenmarktes mit einem Hammer eingeschlagen. Dabei wurde der Verkäufer verletzt. Der Täter konnte mit Bargeld, Mobiltelefon und Laptop flüchten. Jetzt sucht die Polizei mit einem Montagebild nach dem Räuber.
Warum das Essener Grugabad eine Mittagspause macht
Freibad
Die Sonne lacht, der Körper schwitzt; jetzt wäre eine Abkühlung im Grugabad genau das Richtige. Problem nur: Auch in den Sommerferien hat Essens größte Badeanstalt über die Mittagszeit geschlossen. Der Grund für die Mittagspause: Zu wenig Besucher stürzen sich ins kühle Nass.
Umfrage
Die Wälder in Essen sind wegen des Pfingstunwetters immer noch gesperrt – sehr zum Leidwesen vieler Jogger oder Spaziergänger. Wohin weichen Sie aus?

Die Wälder in Essen sind wegen des Pfingstunwetters immer noch gesperrt – sehr zum Leidwesen vieler Jogger oder Spaziergänger. Wohin weichen Sie aus?

So haben unsere Leser abgestimmt

Ich gehe in Parks.
12%
Da bleibt wohl nur der Bürgersteig.
8%
Ich nutze die Wege am Baldeneysee.
14%
Ich gehe trotzdem in den Wald .
30%
Eine andere Alternative.
16%
Ich verzichte derzeit auf Spaziergänge und das Joggen.
21%
418 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Rü Genuss Pur
Bildgalerie
Gastronomie
Essens tiefster Punkt
Bildgalerie
100 Orte in Essen