Gottesdienst soll alle Sinne ansprechen

Stadtmitte..  „Mit Herz und Hand“ lautet die Überschrift für einen ökumenischen Gottesdienst, den die Evangelische Kirche in Essen am Mittwoch, 22. April, um 15.30 Uhr in der Marktkirche, Markt 2/Porschekanzel, feiert und der sich besonders an Menschen mit einer Demenzerkrankung, ihre Angehörigen und weitere Interessierte richtet.

Vier Gottesdienste für diese Zielgruppe hat es bereits in der Marktkirche gegeben, alle sind auf große Resonanz gestoßen: Das hat Pfarrer Uwe Matysik, Krankenhausseelsorger an den Kliniken Essen-Mitte, und das Vorbereitungsteam dazu bewogen, die Reihe auch in diesem Jahr fortzusetzen. „Wir möchten die Betroffenen aus ihrer Vereinzelung herausführen. Das Miteinander, das gemeinsame Erleben kann vernetzen und ermutigen“, glaubt Matysik.

Darüber hinaus solle der Gottesdienst auch die Botschaft vermitteln, dass „der Wert und die Würde eines Menschen nicht deshalb erlischt, weil er an Demenz erkrankt ist“. Auch diesmal wird das Erleben mit allen Sinnen im Mittelpunkt stehen: Der Kirchraum ist besonders dekoriert, es werden vertraute Lieder gesungen, die zur Überschrift passen, und bekannte Gebete gesprochen. Außerdem haben die Verantwortlichen den Gottesdienst so vorbereitet, dass die Besucher das Thema nicht nur hören, sondern auch ertasten und erfühlen können.

Vielen Menschen, die an Demenz erkrankt seien, sei die Atmosphäre in der Kirche aus früheren Tagen vertraut: „Wir haben erlebt, dass allein schon der Kirchenraum gute und anregende Erinnerungen weckt.“ Für Rückfragen zu diesem Angebot steht Pfarrer Uwe Matysik unter 174-10213 zur Verfügung.