Gläubiger darf den Zuschlag verweigern

Bei der Zwangsversteigerung gelten Wertgrenzen. Wenn weniger als die Hälfte des Verkehrswertes geboten wird – in diesem Fall also weniger als 570 500 Euro – dann muss das Amtsgericht den Zuschlag verweigern.

Wird hingegen mehr als die Hälfte, aber weniger als 70 Prozent (798 700 Euro) des Verkehrswertes geboten, darf der Gläubiger, im Fall des Borbecker Parkhauses die Stadt Essen, den Zuschlag ablehnen. Diese Grenzen gelten beim nächsten Termin aber nicht mehr.