„Giselle“ kehrt zurück aus Gelsenkirchen

In einer außergewöhnlichen Kooperation hat das Aalto Ballett im vergangenen Frühjahr gemeinsam mit dem Gelsenkirchener Ballett im Revier David Dawsons Version des Ballettklassikers „Giselle“ herausgebracht. Beide Compagnien hatten sich zusammengeschlossen, um die Produktion überhaupt realisieren zu können. Nach gefeierten Aufführungen zunächst in Essen und zuletzt in der Nachbarstadt kehrt die Choreographie am Mittwoch, 7. Januar, 19.30 Uhr ins Aalto zurück.

Die Neuschöpfung des Klassikers „Giselle“ durch den international gefeierten Choreographen David Dawson löst die tragische Liebesgeschichte aus den gesellschaftlichen Bedingungen des 19. Jahrhunderts und zeigt den Stoff in seiner Zeitlosigkeit. Seiner Interpretation legt er neben dem klassischen Tanzvokabular seine ganz persönliche choreographische Stilistik zugrunde, so verbinden sich traditionelle und zeitgenössische Tanztechniken.