Giltburg spricht über den Zauber der Schumann-Musik

Boris Giltburg zählt längst zu den gefragten Interpreten in vielen großen Konzertsälen der Welt. In der Philharmonie Essen ist der israelische Pianist nun erstmals mit einem Solo-Recital zu Gast. Am Sonntag, 1. März, 11 Uhr spielt er in der Reihe „Piano Lecture“ zwei beliebte Klavier-Zyklen von Robert Schumann: „Carnaval“ und „Papillons“. Außerdem spricht er über den ganz besonderen Zauber in Schumanns Musik. Boris Giltburg, dessen Groß- und Urgroßvater bereits Pianisten waren, wurde in Russland geboren, wanderte mit seiner Familie aber bereits 1990 nach Israel aus. In Essen konnte er bereits mehrfach gemeinsam mit den Essener Philharmonikern begeistern – zuletzt in der vergangenen Saison auf der Freiluft-Bühne auf dem Kennedyplatz.