Das aktuelle Wetter Essen 16°C
Kommunalpolitik

Gerhard Barnscheidt neuer Bürgermeister in Rüttenscheid

26.01.2012 | 18:29 Uhr
Gerhard Barnscheidt neuer Bürgermeister in Rüttenscheid
Altersvorsitzender Jürgen Schwarz beglückwünscht den neugewählten Bezirksbürgermeister Gerhard Barnscheidt (rechts). Foto: Oliver Müller

Essener Süden.   Gerhard Barnscheidt (SPD) tritt in der Bezirksvertretung II die Nachfolge von Michael Th. Roy an. Barnscheidt setzte sich mit elf zu acht Stimmen gegen Heidemarie von Münchhausen durch. Freuen darf er sich über eine zusätzliche Stimme, die nicht aus seinem rot-rot-grünen Lager kam.

Gerhard Barnscheidt (SPD) aus Stadtwald ist neuer Bürgermeister im Bezirk II (u.a. Rüttenscheid) und löst den umstrittenen Michael Th. Roy (SPD) ab. Durchgesetzt hat sich der Sozialdemokrat gegen die Kandidatin der CDU, die Rüttenscheiderin Heidemarie von Münchhausen. Freuen darf er sich über eine zusätzliche Stimme, die nicht aus seinem rot-rot-grünen Lager kam.

Viel war im Vorfeld getuschelt, spekuliert und dementiert worden, doch dann ging alles ganz schnell. Nach rund 17 Minuten hieß der neue Bezirksbürgermeister Gerhard Barnscheidt. Doch vor dem Urnengang kassierte der zurückgetretene Bezirksbürgermeister Michael Th. Roy , den es beruflich nach Karlsruhe zieht, seine letzte Zigarre.

Die bekam er vom 72-jährigen Altersvorsitzenden der Sitzung Hans-Jürgen Schwarz (CDU) überreicht, der moderieren musste, so lange Barnscheidt noch nicht vereidigt war. Natürlich war der kubanische Stumpen eher der Vorliebe des scheidenden Rüttenscheiders Roy für schweres Rauchwerk geschuldet, als dessen Tätigkeit als Bezirksbürgermeister. Er selbst unterließ jegliches Nachkarten in Richtung des politischen Gegners bei seiner kurzen Abschiedsansprache.

„Ich danke den Personen, die mich in den vergangenen zwei Jahre gestützt haben“

„Ich danke den Personen, die mich in den vergangenen zwei Jahre gestützt haben, für ihre Zusammenarbeit“, wählte er die wohl friedfertigste aller möglichen Mikro-Reden, um sich von Freund und „Feind“ der vergangenen Jahre zu verabschieden.

Einen kritischen Blick in die Zukunft der BV II musste er auch nicht werfen, denn dies hatte schon vorher der Altersvorsitzende getan. Der erinnerte an seine Begrüßungsrede, die er vor zwei Jahren bei gleichem Anlass und gleicher Funktion in ähnlicher Form gehalten hatte. „Das letzte Mal hatte ich die Hoffnung, dass sich die gute Zusammenarbeit der vergangenen Jahre fortsetzt – das hat sich zerschlagen. Es möge vielleicht jeder für sich überlegen, inwieweit er zu den Entwicklungen beigetragen hat und wie man dies in Zukunft abstellt“, sagte Schwarz.

In der Tat verknüpfen sich mit Gerhard Barnscheidt einige Hoffnungen. Dem Mitglied des Seniorenbeirats fehlt das Naturell, mit dem Roy in den vergangenen Jahren polarisiert hat. Barnscheidt fällt in den Diskussionen im Gremium zumeist durch abgedämpfte Rhetorik und ein eher ausgleichendes Verhalten auf. Das wird ihm auch die Stimme eingebracht haben, die er über die reine Anzahl des rot-rot-grünen Lagers hinaus erhalten hat. Er setzte sich mit 11:8 gegen Heidemarie von Münchhausen durch.

Ein leichtes Erbe tritt Barnscheidt nicht an

Die wird nach der Abstimmung auch nicht sonderlich betrübt gewesen sein, denn schon vorher war klar: Treten SPD, Grüne und Die Linke mit vollständiger Mannschaft an, dann hat sie keine Chance. „Als große Partei haben wir uns aber trotzdem entschlossen, mit einer eigenen Kandidatin in die Sitzung zu gehen“, erläuterte CDU-Fraktionssprecher Heinz-Leo Draese vor der Sitzung.

Ob der „Neue“ tatsächlich die Hoffnung des „Alten“ erfüllen kann, wird man sehen. Nach wie vor sitzen die beiden Hauptakteure zahlreicher Scharmützel, Drase und der SPD-Sprecher Peter Lankes, im Gremium. Und sich auf einen neutralen Kandidaten wie etwa Helmut Dinter (FDP) zu einigen, der von allen akzeptiert wird und stets durch Sachlichkeit auffällt, war für die tonangebenden Parteien scheinbar keine Alternative. Ob sich Gerhard Barnscheidt darüber im Frühjahr 2014 noch freuen wird – dann wird in NRW neu gewählt – wird man sehen. Ein leichtes Erbe tritt er nicht an.

Markus Grenz

Kommentare
28.01.2012
22:35
der könig ist tot,es lebe der könig
von trickflyer | #1

oder besser:haben wir gelacht.

Funktionen
Fotos und Videos
Grünes Paradies
Bildgalerie
Offene Gartenpforte
Schützenfest Fischlaken
Bildgalerie
Brauchtum
Besuch im DHL-Lager
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
article
6287130
Gerhard Barnscheidt neuer Bürgermeister in Rüttenscheid
Gerhard Barnscheidt neuer Bürgermeister in Rüttenscheid
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/essen/gerhard-barnscheidt-neuer-buergermeister-in-ruettenscheid-id6287130.html
2012-01-26 18:29
Gerhard Barnscheidt,Michael Th. Roy,Bezirksbürgermeister,Heinz-Leo Draese
Essen