Generationswechsel an der Spitze der CDU

An der Spitze der Essener Christdemokraten kündigt sich in diesen Tagen ein Generationswechsel an: Nach zwölf Jahren als Parteivorsitzender will der einstige Landtagsabgeordnete und Fraktionschef der CDU im Rat, Franz-Josef Britz (66), beim nächsten Wahlparteitag seiner Partei Mitte Juni den Weg für einen jüngeren Frontmann freimachen. Nach NRZ-Informationen bewirbt sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Matthias Hauer (37) aus Bredeney für die Nachfolge – und bekommt intern bereits klare Unterstützung signalisiert.

In Britz’ Amtszeit als CDU-Chef fällt nicht nur die schwarz-grüne Kooperation im Rat, sondern auch die Zusammenarbeit im Viererbündnis mit Grünen, FDP und Essener Bürger Bündnis. Als Oberbürgermeister-Kandidat der CDU unterlag er 2009 in der Direktwahl dem amtierenden OB Reinhard Paß und wechselte danach vom Fraktionsvorsitz auf den Posten des 2. Bürgermeisters.

Sein mutmaßlicher Nachfolger als CDU-Chef, Matthias Hauer, hat eine klassische Parteikarriere hinter sich: Von Beruf Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht, kam Hauer über die Junge Union zu den Christdemokraten, gehörte der Bezirksvertretung und ab 2004 auch dem Rat der Stadt an, bevor er 2013 in einem bundesweit beachteten Kopf-an-Kopf-Rennen mit Petra Hinz von der SPD das Bundestagsmandat im Essener Mitte-Süd-Wahlkreis errang – mit gerade mal 93 Stimmen Vorsprung.