Gemeinde erinnert an Auschwitz

Überruhr..  Eine Ausstellung, ein Zeitzeugengespräch, eine Lesung und ein Konzert erinnern ab 23. Januar in der Stephanuskirche, Langenberger Straße 434, an die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz vor 70 Jahren. Veranstalter sind die Evangelische Kirchengemeinde Überruhr und die Kulturoffensive Ruhr; das Kulturbüro der Stadt hat seine Unterstützung zugesagt.

Den Auftakt zu „Auschwitz: 70 Jahre nach der Befreiung“ bildet ein Zeitzeugengespräch mit Faye Cukier am Freitag, 23. Januar, um 18 Uhr. Die Tochter polnischstämmiger Juden überlebte mit viel Glück. Eine Stunde später wird eine Ausstellung mit Fotos eröffnet, die drei Essener Fotokünstler (Olaf Eybe, Friederike Eybe und Rolf Krause) in Auschwitz aufgenommen haben. Die Schau wird einen Monat lang zu sehen sein. Den musikalischen Rahmen gestaltet das Chorensemble „Querbeet“. Texte (nicht nur) über Auschwitz von verschiedenen Autoren und aus eigener Feder liest Olaf Eybe am Dienstag, 27. Januar, um 19 Uhr; für Musik sorgt die Sängerin und Gitarristin Marlies Bianchini. Den Abschluss der Reihe bildet am Freitag, 30. Januar, um 20 Uhr ein Konzert mit Margaux Kier und den „BAND­iten“: Die polnische Schauspielerin und Sängerin präsentiert eine „Ode an das Leben“, melancholisch und doch voller Optimismus. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.