Geld vernichtet

Franken-Kredite. Aha, da ist der Herr Kämmerer nun etwas verblüfft. Hat sich doch tatsächlich seine Kreditaufnahme in Schweizer Franken als gigantische Geldvernichtung herausgestellt. Lässig erklärt er dennoch, dass er sich ja alles vom Rat der Stadt hat absegnen lassen und sich deshalb auch nicht böse sein kann. Die Frage ist: Was hat ein Kämmerer in der Regel für eine Ausbildung? Er zockte mit dem Geld der Bürger. Der Rat verlässt sich auf seine Expertise, und er ist damit fein raus. Wer hat es Kämmerern wie auch den Lokalpolitikern gestattet, mit unserem Geld zu zocken? Dass eine Kreditaufnahme in einer Fremdwährung mit einem Wechselkursrisiko verbunden ist – das sollte auch ein noch so unbedarfter Stadtkämmerer wissen. Dass unsere Kommunalpolitiker das nicht wussten, wundert mich ehrlich gesagt nicht. Hoffentlich zeigt die Politik jetzt Haltung und schickt den Kämmerer dahin, wo der Pfeffer wächst. Aber selbst das ist wohl eine zu positive Erwartungshaltung.