Gäste boykottieren AfD-Rede

Das hatte sich die AfD so schön gedacht: Bei lauschigen Temperaturen sollte am Samstagabend der Sieg des rechten Flügels um Frauke Petry in einem Biergarten, dem Wassergarten im Grugapark, gefeiert werden. Ein Video, das im Internet kursiert, zeigt, wie ein AfD-Vertreter über ein Mikrofon in dem Biergarten eine Ansprache hält: „Wir haben heute Lucke in die Welt geschickt“, sagt er und bittet: „Wo ist die Frauke? Die soll nach vorne kommen!“ Doch dann machen andere Gäste den Partei-Vertreten einen Strich durch die Rechnung und nehmen in feinstem Ruhrgebiets-Deutsch kein Blatt vor den Mund. Ein Gast ruft: „Habt ihr einen an der Karre? Ich will ein Bier trinken in meinem Biergarten. Das ist hier keine politische Veranstaltung.“ Als noch mehr Protest kommt, räumt die AfD das Feld.

Beim Grugapark ist man nicht amüsiert über den Vorfall. Weder der Park noch der Biergarten-Pächter wussten nach eigenen Angaben im Vorfeld, dass es zu einer politischen Rede in dem Biergarten kommen sollte. Der AfD-Vertreter sei einfach zum DJ – der dort Musik spielte – gegangen, habe erklärt, dass er kurz etwas sagen wolle, und habe dann mit der Ansprache begonnen.