Für den Halt Stadtwald ging es stetig bergab

Schon den steilen Weg hinunter zum Bahnsteig am Stadtwald säumen benutzte Taschentücher, zerdepperte Flaschen und geknickte Plastikbecher; ein Eindruck, der sich am Gleis fortsetzt. Dort liegen nicht nur leere Chipstüten, die Glaswände der Wartehäuschen sind an einigen Stellen mit blauer Farbe besprüht.

Wer in Richtung Düsseldorf auf sie S-Bahn wartet, der blickt zudem auf großflächig bunt beschmierte Wände, der Putz bröckelt. So bekam die Station in puncto Graffiti das Urteil: nicht akzeptabel. Denn sowohl im Zugangsbereich, als auch am Bahnsteig selbst haben sich die Sprüher ausgelassen. Auch unten an der Wand, direkt neben den Schienen, ist offenbar leichtsinnig ein Sprayer hinabgestiegen, denn auch dort findet sich die blaue Farbe wieder.

2012 landete der Halt Stadtwald in der Gesamtbewertung im grünen Bereich, dann ging es stetig abwärts. Hieß das Urteil ein Jahr später lediglich „noch akzeptabel“, ist es selbst das 2014 nicht mehr. Als akzeptabel hingegen stuft der VRR Funktion und Sauberkeit ein – trotz Scherben und Plastikmüll. Immerhin ist laut Bericht eine Modernisierung „in der Umsetzung bzw. Planung“. Und: Die Station hat Paten.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE