Freizeit-Tipps für das erste Ferienwochenende in Essen

Das Werkschwimmbad auf Zollverein.
Das Werkschwimmbad auf Zollverein.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Das erste Ferienwochenende bietet Daheimgebliebenen in Essen eine Menge Programm – mit Werksschwimmbad, Sandkunst und Hespertalbahn.

Essen.. In den letzten Tagen hat sich der Sommer mit den Temperaturen endlich seinen Namen verdient. Am ersten Ferienwochenende legt die Lieblingsjahreszeit der Deutschen noch mal nach: Ein paar Wolken, ein paar Schauer und 23 Grad sind Samstag angekündigt. Sonntag soll es bis zu 26 Grad warm werden. Wer nicht wegfährt: Rausgehen, die Stadt erkunden und genießen. Wir haben Tipps:

Auf den Spuren der Fußball-Legende

Der Held des Wunders von Bern, Fußball-Legende Helmut Rahn, ist tief in Essen verwurzelt. Hier wurde der „Boss“ geboren, hier lernte er Fußballspielen, hier lebte der RWE-Star die längste Zeit. Eine Thementour der Essen Marketing Gesellschaft besucht Spuren und Stationen von Rahn. Treffpunkt: Samstag, 10.30 Uhr, Bushalteplatz Hollestraße 1. Dauer: drei Stunden. Preis: 18/12 Euro.

Schönstes Schwimmbad der Region

Das schönste Schwimmbad der Stadt, ja der Region, hat ab Samstag sieben Wochen lang geöffnet: Das Werksschwimmbad auf Zollverein zieht mit Badespaß auf dem Kokerei-Gelände des Weltkulturerbes Gäste aus ganz Deutschland und den Nachbarländern an. Samstag und Sonntag ist das Bad von 12 bis 20 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist wieder frei.

Laufen und die Natur genießen

Nicht nur Lauffreunde zieht es am Samstag nach Altendorf: Dort startet um 14 Uhr der fünfte Allbau-Lauf rund um den neuen Niederfeldsee. Neben dem Sport geht es um die Natur: Die Teilnehmer erlaufen, mit Blick auf die erheblichen Schäden nach Ela vor einem Jahr, Geld für neue Baum in Essen.


Rein in den siebten Himmel

Zehn Gebäude öffnen bei den Tagen der Architektur am Samstag und Sonntag ihre Türen (Liste unter www.aknw.de). Und alle Objekte sind auch von außen sehenswert. Besonders schön: Das „Wolkenhaus im siebten Himmel“ in der Roßstraße 29 in Bedingrade. Geöffnet: Samstag von 14 bis 17 Uhr.

Sandkunst in der Innenstadt

Strand in Essen? Gibt es nicht nur am Baldeneysee und auf Baustellen, sondern auch auf dem Kennedyplatz. Dort ist bis Sonntag der Sandskulpturen-Strand zu sehen. Der weckt bei Daheimgebliebenen Urlaubsgefühle. Internationale Baumeister haben aus 40 Tonnen Sand bis zu drei Meter hohe Sandskulpturen errichtet, darunter architektonische Monumente.

Kostbares und Köstliches

Für Sonntag lädt der Grugapark zum Erlebnistag in den Botanischen Garten ein. „Kostbar und köstlich“ heißt es von 11 bis 18 Uhr. Blicke hinter die Kulissen sind im Rosen-, Kräuter-, Bauerngarten und im Pflanzenschauhaus möglich. Es gibt Selbstgemachtes, Pflanzentipps und Blumensträuße. Es fällt nur der Parkeintritt an.

Hespertalbahn dampft und feiert

Am Sonntag feiert die Hespertalbahn das 40-jährige Bestehen des Museumsbahnbetriebs am Baldeneysee. Für die Fahrten zwischen Kupferdreh und Haus Scheppen wird neben dem Dampfzug eine Motor-Draisine eingesetzt. Erstmals seit 1980 gibt es auch wieder Fahrten zum ehemaligen Endbahnhof „Hesperbrück“. Erste Hinfahrt ab Kupferdreh um 10.30 Uhr, letzte Rückfahrt ab Haus Scheppen dann um 17.15 Uhr.

So war das mit dem Bergbau

Sie wollen mehr über die Bergbaugeschichte des Nordens und die Geschichte der Zeche Carl erfahren? Sonntag steht um 15 Uhr die Gästeführung auf dem historischen Gelände an. Treffpunkt: Casinogebäude (Wilhelm-Nieswandt-Allee 100). Eintritt: drei Euro.

Auch Wetter-Propheten sollen sich ja mal irren. Deshalb auch ein Tipps für drinnen:

Karneval im Sommer?

Der 1. Große Rüttenscheider Karnevalverein 1957 e. V. feiert Samstag sein Sommerfest. Ab 16 Uhr in der Villa Rü (Girardetstraße 21).

Physikalischen Experimente

Eine Familienführung durch das Phänomania Erfahrungsfeld (Am Handwerkerpark 8-10, Katernberg) mit spannenden physikalischen Experimenten. Sonntag ab 12 Uhr.

Freier Eintritt ins Museum

Das Folkwang-Museum ist immer einen Besuch wert. Seit letzter Woche müssen Kunstfreunde keinen Eintritt zahlen.