Freier Handel oder eine Falle?

Die Jungen Europäer Ruhrgebiet laden am 23. Februar in Kooperation mit dem EU-Infozentrum Europe Direct und der Volkshochschule zu einem Podiumsduell zum „Freihandelsabkommen EU - USA“.

Vertreter der EU, USA, Attac und BUND diskutieren ab 19 Uhr die Themenblöcke „Transparenz und Standards“ sowie „Schiedsgerichte“. Der Eintritt ist kostenfrei, um Anmeldung wird jedoch gebeten.

Kaum ein politisches Projekt ist so oft von so vielen Menschen kritisiert worden, obwohl dessen Inhalte kaum jemand kennt: Mit der geplanten Handels- und Investitionspartnerschaft (TTIP) wollen EU und USA eine transatlantische Freihandelszone schaffen, mit der ein immenses Wirtschaftswachstum verbunden sein soll. Kritiker dieser Pläne befürchten einen Abbau von Produktionsstandards, Verbraucherschutz- und Arbeitnehmerrechten sowie des Lohnniveaus, der Umwelt- und Sozialauflagen und unserer demokratischen Rechtsstaatlichkeit.

Das Podiumsduell soll Licht in die „Geheimakte TTIP“ bringen. Es diskutieren: Stephan Koppelberg, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission Bonn; Stephen A. Hubler, US-Generalkonsul Düsseldorf; Steffen Stierle (Attac); Ernst-Christoph Stolper, (BUND).

Eröffnet wird die Veranstaltung mit einem Poetry-Slam von Steffen D. Meyer,(Handelsblatt online).