Freibad Kettwig startet womöglich verspätet in die Saison

Kann wegen Reparaturarbeiten vielleicht nicht pünktlich Anfang Mai öffnen: das Freibad Kettwig.
Kann wegen Reparaturarbeiten vielleicht nicht pünktlich Anfang Mai öffnen: das Freibad Kettwig.
Foto: Knut Vahlensieck
Was wir bereits wissen
Das Freibad Kettwig öffnet womöglich verspätet. Schuld ist eine defekte Leitung: Austretendes Wasser hat unter einem Becken Hohlräume ausgewaschen.

Essen.. Das Kombibad Kettwig kann möglicherweise erst verspätet in die Freibadsaison starten: Grund ist eine undichte Stelle in einer Abflussleitung am Schwimmerbecken. Dort ist offenbar schon seit einiger Zeit immer wieder Wasser ausgetreten und hat unter dem Becken bereits Hohlräume ausgewaschen. Allein mit der Reparatur der Leitung ist es demnach wohl nicht getan.

Wenn es keine auffälligen Wasserverluste gebe, falle ein Leck nicht unbedingt sofort auf, erklärt der zuständige Abteilungsleiter bei den Sport- und Bäderbetrieben, Kurt Uhlendahl. In diesem Fall habe man zum Ende der vergangenen Freibadsaison bemerkt, dass Wasser austrete. Bei einer ersten Untersuchung habe man das Leck nicht orten können. Darum sei nun offen, ob man den Schaden bis zum geplanten Saisonbeginn Anfang Mai beheben könne.

Die übrigen vier Freibäder werden aber pünktlich zum 1. Mai betriebsbereit sein, sagt Uhlendahl. Kleinere Reparaturarbeiten im Oststadt-Bad und im Freibad Dellwig (Hesse) seien erledigt. Besonders für den RuWa Dellwig, der Hesse betreibt, dürfte das wichtig sein: Der Verein öffnet das Freibad bei besonders schönem Wetter auch schon mal früher. Das vom SV Steele 11 betriebene kleine Freibad Steele öffnet traditionell am Muttertag. Das Grugabad wird – wie die Kombibäder Kettwig und Oststadt – in der Regel Anfang Mai eröffnet. Bei kühlem und regnerischem Wetter wird der Termin auch schon mal verschoben. Aber Uhlendahl verspricht: „Spätestens Christi Himmelfahrt ist dort Saisonstart.“