Das aktuelle Wetter Essen 9°C
Laufen

Formschwankungen im Trainingsind nicht ungewöhnlich

08.01.2013 | 00:07 Uhr
Formschwankungen im Trainingsind nicht ungewöhnlich

An einem Tag lässt sich die Einheit aus dem Trainingsplan locker abarbeiten – am nächsten Tag tut sich der Läufer auf der Strecke schwer.

Woran das liegt? „Das sind ganz normale Formschwankungen, die man im Training immer hat“, sagt der Diplom-Sportpädagoge und Trainer der Ausdauerschule Bunert. „Es gibt viele Faktoren, die die Tagesform beeinflussen können. Man sollte sich fragen, ob man gut oder schlecht geschlafen hat. Auch wenn man am Abend vor dem Training sehr gut gegessen hat, macht sich das bemerkbar. Und natürlich spielt auch Stress für die Tagesform eine große Rolle.“

Seien dies einmalige Einbrüche, solle man dem keine allzu große Bedeutung beimessen. „Wichtig ist, dass der Körper Zeit hat, sich zu erholen, dass man regeneriert. Sinnvoll ist, wenn man die Intensität des Trainings variiert. Gerade, wenn man sich sehr verausgabt hat, ist es wichtig, eine lockere Einheit einzuplanen.“ Den Körper dabei zwar zu fordern, ihn aber nicht zu überfordern.

Doch trotz der Trainingspläne, in denen lockere und anstrengende Trainingseinheiten abwechselnd eingeplant sind, mussten einige Teilnehmer des Projektes „Fit mit der WAZ“ in den vergangenen Tagen aussetzen. Aber was ist nun richtig? Trainieren, obwohl man unter einem Infekt leidet, oder aussetzen? „Gerade für Anfänger ist es sinnvoll, dann auszusetzen“, sagt Schultz-Bargmann, „ denn wer mi dem Laufen beginnt, kann seine Grenzen nicht so gut einschätzen.“

Schließlich dürfe man nicht vergessen, dass nicht nur die Erkältung den Körper belaste, „sondern das Training bedeutet eine zusätzliche Belastung, und das addiert sich. Besser ist es, wenn man dann kurz aussetzt und sich auskuriert. Dann ist man umso schneller wieder fit.“ Routinierte Läufer hingegen könnten auch mit einem Infekt laufen, „allerdings empfiehlt sich hierbei sehr langsames Traben“, erklärt der Sportpädagoge.



Empfehlen
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Umfrage
Firmenlauf, Rü-Cup oder Sommernachtslauf in Überruhr: Wegen der Sturmfolgen erhalten viele Veranstaltungen in Essen keine Genehmigung und müssen abgesagt oder verschoben werden. Haben Sie Verständnis dafür?

Firmenlauf, Rü-Cup oder Sommernachtslauf in Überruhr: Wegen der Sturmfolgen erhalten viele Veranstaltungen in Essen keine Genehmigung und müssen abgesagt oder verschoben werden. Haben Sie Verständnis dafür?

Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich? (Neuladen)

 
Fotos und Videos
Erinnerungen an den ersten Schultag
Bildgalerie
i-Dötzchen
Krayer Kinderfest
Bildgalerie
Großes Kinderfest
Die Lokwerkstatt der Bahn
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Schnippeln für den guten Zweck
Bildgalerie
Lebensmittel
Aus dem Ressort
100 besondere Orte in Essen – alle Bildergalerien zur Serie
Essen entdecken
So schnell kommen Sie nicht rum in der Stadt: Wir haben für Sie zu (fast) jeder Folge unserer Serie "Essen entdecken" eine Bildergalerie zusammengestellt. Hier finden Sie eine Übersicht aller Galerien, Sie können sich von Ort zu Ort klicken, sich aktuelle Fotos und Archivbilder anschauen.
Essener Arbeitsmarkt-Forscher kritisieren Hartz IV
Soziales
Zwölf Jahre nach Einführung: Die Chancen für Langzeitarbeitlose hätten sich kaum gebessert, stellen Wissenschaftler der Uni Duisburg-Essen fest. Positive „Beschleunigungseffekte“ gebe es nur für jene Bürger, die kurzzeitig ohne Arbeit sind.
Essener Kleingärtner wollen Lehrpfad am Baldeneysee erneuern
Lehrpfad
Der Stadtverband der Essener Kleingartenvereine will den verwahrlost wirkenden Lehrpfad an der Lanfermannfähre am Baldeneysee neu gestalten und eventuell deutlich verkleinern. Ob es in Zukunft eine öffentliche Toilette am See gibt, die die Kleingärtner betreiben, ist ungewiss.
Kein Zugticket - Rauschgifthändler aus Wesel fliegt auf
Polizei
Ein mutmaßlicher Rauschgifthändler aus Wesel fuhr ohne Ticket mit dem Zug nach Essen. Weil er Kontrolleure anlog, riefen sie die Polizei. Sie fand bei ihm Marihuana, eine Feinwaage und einen Essener Haustürschlüssel. Es folgte eine Wohnungsdurchsuchung. Dort wurden noch mehr Drogen gefunden.
Essener EBE-Betriebsrat klagt: Wir wurden ausgeschnüffelt
Affäre
Arbeitnehmervertreter drohen juristische Schritte an. Die Geschäftsführung weist dies zurück und bestätigt erneute, teils anonyme Vorwürfe, denen man nachging. Das Ergebnis soll in Kürze vorliegen.