Das aktuelle Wetter Essen 15°C
Laufen

Formschwankungen im Trainingsind nicht ungewöhnlich

08.01.2013 | 00:07 Uhr
Formschwankungen im Trainingsind nicht ungewöhnlich

An einem Tag lässt sich die Einheit aus dem Trainingsplan locker abarbeiten – am nächsten Tag tut sich der Läufer auf der Strecke schwer.

Woran das liegt? „Das sind ganz normale Formschwankungen, die man im Training immer hat“, sagt der Diplom-Sportpädagoge und Trainer der Ausdauerschule Bunert. „Es gibt viele Faktoren, die die Tagesform beeinflussen können. Man sollte sich fragen, ob man gut oder schlecht geschlafen hat. Auch wenn man am Abend vor dem Training sehr gut gegessen hat, macht sich das bemerkbar. Und natürlich spielt auch Stress für die Tagesform eine große Rolle.“

Seien dies einmalige Einbrüche, solle man dem keine allzu große Bedeutung beimessen. „Wichtig ist, dass der Körper Zeit hat, sich zu erholen, dass man regeneriert. Sinnvoll ist, wenn man die Intensität des Trainings variiert. Gerade, wenn man sich sehr verausgabt hat, ist es wichtig, eine lockere Einheit einzuplanen.“ Den Körper dabei zwar zu fordern, ihn aber nicht zu überfordern.

Doch trotz der Trainingspläne, in denen lockere und anstrengende Trainingseinheiten abwechselnd eingeplant sind, mussten einige Teilnehmer des Projektes „Fit mit der WAZ“ in den vergangenen Tagen aussetzen. Aber was ist nun richtig? Trainieren, obwohl man unter einem Infekt leidet, oder aussetzen? „Gerade für Anfänger ist es sinnvoll, dann auszusetzen“, sagt Schultz-Bargmann, „ denn wer mi dem Laufen beginnt, kann seine Grenzen nicht so gut einschätzen.“

Schließlich dürfe man nicht vergessen, dass nicht nur die Erkältung den Körper belaste, „sondern das Training bedeutet eine zusätzliche Belastung, und das addiert sich. Besser ist es, wenn man dann kurz aussetzt und sich auskuriert. Dann ist man umso schneller wieder fit.“ Routinierte Läufer hingegen könnten auch mit einem Infekt laufen, „allerdings empfiehlt sich hierbei sehr langsames Traben“, erklärt der Sportpädagoge.



Empfehlen
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Umfrage
Wenn Sie Touristen einen Tipp geben sollten, welche Sehenswürdigkeit sollten sie sich in Essen anschauen?

Wenn Sie Touristen einen Tipp geben sollten, welche Sehenswürdigkeit sollten sie sich in Essen anschauen?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Orchester  der  Essener Goetheschule  spielt  mit  Manowar
Metal-Konzert
Joey DeMaio, Kopf und Bassist der amerikanischen Metal-Legenden Manowar, schaute am Mittwoch im Chorforum vorbei, um seine Idee für das Konzert in der Grugahalle während der Welttournee vorzustellen: 102 Schüler treten im Januar vor 7000 Metal-Fans auf – am Abend besucht er die Probe in Bredeney.
Fußballverein akzeptiert lebenslange Sperre für Spieler
Gewalt im Fußball
Die DJK Jugendsport Altenessen hat überraschend die lebenslange Sperre für ihren Ex-Spieler akzeptiert. Der 21 Jahre alte Rotsünder hatte einen Gegenspieler in der Kreisliga C mit einem Kopfstoß zu Boden gebracht und gegen den Kopf getreten. Die Spruchkammer hofft auf Abschreckung.
Markus Olfen aus Essen ist der Top-Azubi dieses Jahres
Ausbildung
Erst Bummelstudent nun Bester der Besten: Markus Olfen hat nach 16 Semestern sein IT-Studium an den Nagel gehängt und eine Lehre als Einzelhandelskaufmann begonnen. Die Prüfung schloss er nun mit einem Spitzenergebnis ab und nun hat er noch nicht genug von der Schulbank.
Dreister Dieb klaut am Hauptbahnhof Socken und Zahnpasta
Bundespolizei
Tragetasche, Socken, Zahncreme und ein Parfüm: Genau 24,90 Euro Wert hatte die Beute, die ein Ladendieb am Essener Hauptbahnhof machte. Die Polizei nahm ihn am Dienstagabend fest, weil die Waren elektronisch gesichert waren und Alarm auslösten. Zudem fanden die Beamten ein Messer in seiner Tasche.
Als die Essener Grünen jung waren und ziemlich radikal
Parteien
Vor 30 Jahren zogen die ersten Grünen in den Rat ein. Sie wurden misstrauisch beäugt von den etablierten Parteien, scherten sich nicht um Kleiderordnungen, und oft ging es in Redeschlachten hart zur Sache. Inzwischen sind die einen bürgerlicher geworden und die anderen grüner.