Folkwang-Trakt wegen Wartung geschlossen

Ein Teil der Sammlung im Museums-Altbau bleibt aus technischen Gründen vom 24. Februar bis zum 8. März geschlossen. Das Museum weist darauf hin, dass aufgrund einer technischen Wartung drei Oberlichtsäle des Altbaus in dieser Zeit nicht besucht werden können. Sie beherbergen Werke der ständigen Sammlung (Expressionismus, Bauhaus, Neue Sachlichkeit). Der größte Teil der Sammlung des 19. Jahr-hunderts, des Impressionismus sowie Franz Gertschs’ Triptychon Guadeloupe im Altbau des Museum Folkwang ist nach wie vor für die Besucher zugänglich. Dies schließt auch die Sammlungspräsentation „dis order – Muster und Strukturen in der Sammlung“ mit ein.

Zusätzlich wartet das Museum Folkwang in dieser Zeit mit einem reichhaltigen Ausstellungsprogramm auf: Regulär zugänglich sind vom 24. Februar bis zum 8. März der Sammlungsbereich Zeitgenössische Kunst im Neubau sowie die Sonderausstellungen: Otobong Nkanga – Tracing Confessions, Detlef Orlopp – Nur die Nähe – auch die Ferne. Fotografien sowie Anschläge von „Drüben“ – DDR-Plakate 1949-1990. Ab Dienstag, 10. März, sind alle Sammlungsbereiche des Museums wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.