Folkwang-Studenten präsentieren Abschlussarbeiten

Am Samstag, 10. Januar präsentiert der Folkwang Studiengang Schauspiel/Regie ab 19 Uhr die Abschlussarbeiten der Absolventen des Wintersemesters 2014/15 im Pina Bausch Theater am Campus Essen-Werden.

Nina de la Parra inszeniert „Hautnah“ von Patrick Marber. Das Stück handelt von einer modernen Krise, dem Druck, glücklich zu sein. „Meine Inszenierung ‘Hautnah’ ist ein Krieg der sexuellen Politik, der ausgetragen wird auf die einzige Art, die uns jungen, zivilisierten Menschen noch bleibt - über die Sprache“, so Regisseurin Nina de la Parra.

Ein Krieg der sexuellen Politik

Zusammen mit ihrer Bühnen- und Kostümbildnerin Jutta Bornemann ist sie auf eine weiße, saubere Ästhetik gekommen: Im Raum befindet sich nichts als vier schöne, gepflegte, fast wie Models aussehende Menschen, die in weißen und beigen Klamotten stecken. Sauber und klinisch. Nach außen wird nicht gezeigt, was man innen fühlt: Jede Verletzung wird versteckt hinter Zynismus, Humor und hinter der Zerstörung des Anderen. Es gibt keine Requisiten, keine Auf- und Abtritte, keine Kostümwechsel: Es gibt kein Entfliehen aus diesem modernen, cleanen Horror-Welt. Es entsteht ein Spiel, in dem sich alle vier langsam aber sicher verlieren.

Tim Hebborn bringt zum Abschluss seines Studiums „Judith“ von Friedrich Hebbel auf die Bühne. Er zeigt in seiner Inszenierung zwei Menschen, die nicht länger fremdbestimmt leben wollen. Es entbrennt ein Kampf um die Grenze zwischen Freiheit und Wahnsinn.

Bereits am Freitag, 9. Januar, zeigt der Studiengang vier aktuelle Regiearbeiten im Rahmen einer Werkschau. Los geht es um 18 Uhr, ebenfalls im Pina Bausch Theater.

Die Karten gibt es zum Preis von fünf Euro (ermäßigt drei Euro) über die Folkwang Kartenhotline 0201/4903-231, per Mail an karten@folkwang-uni.de oder an der Abendkasse.