Flut überrascht Schüler auf Wattwanderung

14. April 1975:.  Die WAZ berichtet über eine „dramatische Rettungsaktion“, die 34 Essener Schüler und ihren Lehrer auf einer Klassenfahrt im niedersächsischen Duhnen an der Nordsee vor dem Tod bewahrt habe. Die 13 Jahre alten Jungen, die das Borbecker Don Bosco Gymnasium besuchen, waren morgens mit dem Wattwagen zur Insel Neuwerk gefahren. Zurück wollten sie bei einer Wassertemperatur von etwa drei Grad und noch kühlerer Luft barfuß durchs Watt laufen. Warnungen von Einheimischen, die Insel bis spätestens 17.30 Uhr zu verlassen, um sicher zurückkehren zu können, habe der Lehrer wohl nicht ernst genommen. So begab er sich mit seinen Schülern erst gegen 19 Uhr auf die 12 Kilometer lange Strecke. Bald wurde die Gruppe von der hereinbrechenden Dunkelheit und der aufkommenden Flut überrascht. Nachdem die besorgten Einheimischen Alarm geschlagen hatten, begann um 20 Uhr eine Suchaktion von Wasserschutzpolizei und Freiwillige Feuerwehr. Sie bergen die 13-Jährigen und ihren jungen Lehrer (27), die schon knietief im Wasser stehen, schließlich mit einem Geländewagen und einem Segelboot aus dem Watt.