Das aktuelle Wetter Essen 13°C
Neuer Simulator

Flugschule TFC Käufer in Essen lässt Piloten am Airbus A 320 simulieren

14.10.2012 | 13:08 Uhr
Christian Käufer, Chef der TFC GmbH im neuen Simulator.Foto: Sebastian Konopka

Essen.   Die Flugschule TFC Käufer in Essen-Kupferdreh nimmt einen neuen A320-Simulator in Betrieb. Es ist das erste Ausbildungsgerät für den Mittelstrecken-Airbus in NRW. Vor allem Air Berlin wird den neuen Simulator für seine Piloten nutzen, aber auch Germanwings zeigt großes Interesse.

Für Christian Käufer war am Freitag einer dieser Tage, die Flügel verleihen. Der Geschäftsführer der Flugschule TFC in Kupferdreh konnte seine neueste Errungenschaft in Betrieb nehmen: einen Flugsimulator für den Airbus 320 . Es ist einer von nur acht in Deutschland und der erste dieser Art in NRW.

Der knapp zehn Millionen Euro teure Simulator gehört der Lufthansa Flight Training und gilt als Mercedes unter den A320-Simulatoren, weil Piloten damit auch das Landen üben können.

Obwohl er der Lufthansa gehört, werden darauf Piloten anderer Fluggesellschaften ausgebildet. Vor allem Deutschlands zweitgrößte Airline, Air Berlin, wird das Trainingsgerät nutzen. „Für uns ist es extrem wichtig, einen solchen Simulator in der Nähe von Düsseldorf zu haben“, sagte Helmut Kunz, mitverantwortlich für das Training bei Air Berlin. Bislang mussten die rund 300 Air-Berlin-Piloten, die in Düsseldorf stationiert sind, für ihre A320-Schulungen nach Berlin. Nun können sie fast vor Ort ihre Übungen absolvieren. Das spart Geld. Schließlich muss jeder Pilot alle sechs Monate auf einem solchen Simulator seine Kenntnisse auffrischen.

Neuer Flugsimulator

Hinzu kommt: Der A 320 gehört neben der Boeing 737 zu den meistverkauften Mittelstreckenflugzeugen weltweit. Allein bei Air Berlin stammen 60 der 150 Flugzeuge aus der A320-Familie. Entsprechend hoch ist der Trainingsbedarf.

Aber auch für die Lufthansa Flight Training (LFT) war es eine strategische Entscheidung, einen ihrer A320-Simulatoren nach Essen zu verfrachten, betonte LFT-Geschäftsführer. Florian Hamm. Künftig wird die Lufthansa-Billigtochter Germanwings die meisten innerdeutschen und -europäischen Flüge des Konzerns übernehmen.

Komplette Pilotenausbildung

Vom Wachstum der Germanwings mit Sitz in Köln wird dann auch TFC profitieren: 1000 Stunden Trainingsbedarf hat Germanwings schon bei Käufer angemeldet, berichtete Hamm. „Das wird nach und nach mehr werden.“ Der Simulator sei bereits gut ausgebucht. Wie Air Berlin wird auch Germanwings Geld sparen können, weil die Schulungen näher am Einsatzort der Piloten stattfinden.

Für die Entwicklung von Käufers Flugschule, die seit 30 Jahren existiert, ist der neue Simulator ein Meilenstein. Nunmehr kann die Flugschule die komplette Pilotenausbildung anbieten - bis hin zur speziellen Schulung auf diesem Flugzeug-Typ. Auch für Käufer selbst schließt sich ein Kreis: Als Pilot saß er erstmals 1989 in einem A320. Nun könnte er ihn theoretisch jeden Tag fliegen.

Janet Lindgens



Kommentare
14.10.2012
18:50
Take off!
von wohlzufrieden | #1

Holt jetzt noch die A 320 an den zum Regionalflughafen ausgebauten Essen/Mülheimer Airport, und mit Essen/Mülheim geht es steil in den Auftrieb!

1 Antwort
Flugschule TFC Käufer in Essen lässt Piloten am Airbus A 320 simulieren
von haffi59 | #1-1

Es gibt tatsächlich Menschen, die glauben irgendjemand interessiert sich für die Bilder und Kommentare von Elke und Thomas.

Aus dem Ressort
Razzia in den Problemhäusern an der B 224 in Essen
Schrottimmobilien
Das Einwohnermeldeamt hat eine Häuserzeile an der Gladbecker Straße (B 224) kontrolliert. In den heruntergekommenen Wohnungen leben vorwiegend rumänische Armutsflüchtlinge. Auf dem Hinterhof türmen sich Müllberge. Die Nachbarn verfolgen den Niedergang mit einer Mischung aus Ohnmacht und Wut.
Penetrante Spendensammler und Infostände verärgern Kunden
Infostände
Werbende Tierschützer oder Parteien und genervte Bürger in der City: Passanten beklagen Anzahl der Stände und hartnäckige Sammler. Vorgaben gibt es durchaus, sagt die Stadt, denn die Anzahl und die Standorte seien genau festgelegt. Musiker etwa sollen alle 30 Minuten weiterziehen.
Pro Asyl ist besorgt über Missstände im Essener Opti-Park
Flüchtlinge
Beim stadtweiten Runden Tisch zum Thema Asyl berichteten Ehrenamtliche, die Situation im Opti-Park habe sich zwar verbessert. Sorgen bereitet ihnen jedoch die Sicherheitslage in der Notaufnahmestelle: „Eine Mutter erzählte, dass ihre 18-jährige Tochter mehrfach belästigt wurde.“
Essen 2030 vermisst Begeisterung für Denkmalschutz
Stadtentwicklung
Die Stadt Essen macht zu wenig aus ihrem Potenzial, beklagt Gerd-Ulrich Kapteina. Der Sprecher des Arbeitskreises Essen 2030 vermisst Aufbruchstimmung und Begeisterung. Dass das Café Overbeck vor der Pleite stehe, sei die Schule einer "seit Jahren verfehlten Innenstadtpolitik“.
Streit um Gehalt für künftigen Chef in der VHS Essen
Volkshochschule
Direktoren-Stelle der Volkshochschule Essen ist seit knapp zehn Monaten unbesetzt. Ausschreibung entwickelt sich zur Hängepartie. Der Förderverein beschwert sich in einem „Offenen Brief“. Personalrat und Verwaltung uneins über künftige Bezahlung.
Umfrage
Zahlreiche Tierschützer, Parteien oder Hilfsorganisationen werben an Infoständen in der Fußgängerzone der Essener Innenstadt. Fühlen Sie sich dadurch gestört?

Zahlreiche Tierschützer, Parteien oder Hilfsorganisationen werben an Infoständen in der Fußgängerzone der Essener Innenstadt. Fühlen Sie sich dadurch gestört?

 
Fotos und Videos