Das aktuelle Wetter Essen 10°C
Weltpremiere

Florian David Fitz in Essen - Jesus auf dem Roten Teppich

11.12.2012 | 19:18 Uhr
Schnappschuss mit den Fans am roten Teppich: Florian David Fitz kam am Dienstag zur Weltpremiere seines neuen Films "Jesus liebt mich" zur Essener Lichtburg.Foto: dpa

Essen.  Großer Bahnhof vor der Lichtburg: Mit Florian David Fitz, Jessica Schwarz und Hannelore Elsner kam am Dienstagabend die erste Darsteller-Garde zur Weltpremiere von „Jesus liebt mich“ nach Essen.

Alle Jahre wieder kommt es auch nicht vor, dass der Heiland kurz vor Weihnachten einen Abstecher nach Essen macht. Mit der Verfilmung von „Jesus liebt mich“ nach dem Bestseller von David Safier bescherte Shooting-Star Florian David Fitz der Lichtburg am Dienstagabend ein Staraufgebot der Extraklasse.

Neben Fitz, der die kreuzkomische Geschichte über Jesus’ Rückkehr auf die Erde inszeniert hat, feierten die Schauspieler Hannelore Elsner , Henry Hübchen und Jessica Schwarz die Weltpremiere des Films, der am 20. Dezember ins Kino kommt. Fitz, der in Detlev Bucks 3D-Verfilmung des Kehlmann-Bestsellers „Die Vermessung der Welt“ derzeit auch als Mathematiker Carl Friedrich Gauß im Kino zu erleben ist, gilt derzeit als eine der angesagtesten Figuren des deutschen Films.

Bibelstoff in einer romantisch-ironischen Komödie

Mit „Jesus liebt mich“ gibt er auch sein Regiedebüt. Als Drehbuch-Autor hat er bereits Erfolge gefeiert. Für „Vincent will Meer“, das Drama über einen jungen Mann mit Tourette-Syndrom, gab es vor zwei Jahren den Deutschen Filmpreis.

In Essen verriet der 38-jährige Schauspieler, wie man Bibelstoff und eine romantisch-ironische Komödie unter einen Hut bringt: „Wenn man die Nöte der Figuren ernst nimmt, kann man sie in die komischsten und schrecklichsten Konflikte stürzen, ohne sie zu diskriminieren.“ Dass sich die chaotische Marie (Jessica Schwarz) also in den langhaarigen Typen mit dem Hang zum Füßewaschen verknallt, ist kein Wunder. Den Rest sehen wir – ab 20. Dezember.

Premiere in der Lichtburg



Kommentare
Aus dem Ressort
Razzia in den Problemhäusern an der B 224 in Essen
Schrottimmobilien
Das Einwohnermeldeamt hat eine Häuserzeile an der Gladbecker Straße (B 224) kontrolliert. In den heruntergekommenen Wohnungen leben vorwiegend rumänische Armutsflüchtlinge. Auf dem Hinterhof türmen sich Müllberge. Die Nachbarn verfolgen den Niedergang mit einer Mischung aus Ohnmacht und Wut.
Karstadt-Zentrale in Essen vor massivem Jobabbau
Karstadt
In der Karstadt-Hauptverwaltung in Essen-Bredeney ist offenbar jeder fünfte Arbeitsplatz in Gefahr. Der Betriebsrat wollte sich zu den kursierenden Zahlen nicht äußern. Die Stimmung ist aber nicht nur in der Zentrale gedrückt, auch im Kaufhaus am Limbecker Platz sind die Sorgen weiter groß.
Warum Atze Schröder auch mal ein Mann für eine Nacht ist
Comedy
Premiere für eine Ratgeber-Stunde der unmoralischen Art: Comedian Atze Schröder hat sein neues Bühnenprogramm dem „Richtig fremdgehen“ gewidmet . Das stellte er nun in der Essener Lichtburg vor. Ein Abend zwischen Bravo für Erwachsene und Ballermann ohne Sangria-Eimer.
Vortrag über IS-Terror an der Uni Essen findet doch statt
Hochschule
Die Uni Duisburg-Essen hatte einen Referat-Abend über die Vorgänge in Syrien zunächst verboten. Man fürchte um die Sicherheit der Gäste, hieß es. Nach einem Gespräch mit studentischen Vertretern hat Uni-Rektor Ulrich Radtke jetzt alle Sicherheits-Bedenken ausgeräumt. Ein neuer Termin steht fest.
Penetrante Spendensammler und Infostände verärgern Kunden
Infostände
Werbende Tierschützer oder Parteien und genervte Bürger in der City: Passanten beklagen Anzahl der Stände und hartnäckige Sammler. Vorgaben gibt es durchaus, sagt die Stadt, denn die Anzahl und die Standorte seien genau festgelegt. Musiker etwa sollen alle 30 Minuten weiterziehen.
Umfrage
Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos