Flächenvorschläge der Stadt

Die Flächenvorschläge der Verwaltung der Stadt Essen zum „Konzept bedarfsgerechte Flächenentwicklung“ hat in den vergangenen Wochen zu zahlreichen Diskussionen geführt.

Auch die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung IX hat Gespräche mit den SPD-Ortsvereinen im Bezirk, mit den Bürgern und Interessensverbänden geführt. „Wichtig war uns, nicht nur pauschal Flächen abzulehnen, sondern uns auch mit dem wichtigen Thema ‘Flächenplanung’ intensiv auseinander zu setzen, um Richtlinien für zukünftige Diskussionen aufzustellen“, sagt Daniel Behmenburg, Vorsitzender der SPD-Fraktion der BV IX.

In einer Stellungnahme, die die Fraktion an die Ratsfraktion weitergeleitet hat, heißt es u.a.: „Darüber hinaus gilt es, im Rahmen der Stadtentwicklung auch die komplexen Ansprüche der ökologischen Entwicklung einer Stadt zu betrachten, die u.a. aus dem Landschaftsschutz und damit einhergehend den Klimazielen der Stadt Essen abzuleiten sind. Unter diesem Aspekt ist ein weiterer Flächenverbrauch „auf der grünen Wiese“ immer dann zu vermeiden, wenn Flächenpotenziale mit geringeren ökologischen Restriktionen im Stadtraum zur Verfügung stehen“.