Finanzieller Spielraum fehlt

Die jährlichen Kosten des Tierheims belaufen sich auf 1,4 Millionen Euro. Die Versorgung der Fundtiere macht mehr die Hälfte davon aus. Insgesamt versorgt der Verein jedes Jahr 2000 Tiere im Auftrag der Stadt.

2014 wird in der Bilanz des Tierschutzvereins wieder ein Minus stehen, sagt Elke Esser-Weckmann, die weiß, dass es anders geht.

Die Stadt Dortmund etwa betreibt ihr Tierheim selbst, dem Tierschutzverein blieb Geld, um Hundewiesen einzuzäunen und zu pflegen. Auch die Essener haben Ideen (Zuschuss zu Kastration von Katzen, Fahrdienst zum Tierarzt), allein, es gibt keinen finanziellen Spielraum.