Filmstudio zeigt Doku über Berliner „East Side Gallery“

Sie ist ein Stück deutsch-deutscher Geschichte und nun auch Thema fürs Kino: „East Side Gallery” heißt der Dokumentarfilm von Karin Kaper und Dirk Szuszies, der am 11., 13., 14. Januar im Filmstudio Glückauf, Rüttenscheider Str., zu sehen ist. Am 12. Januar, 17.30 Uhr, kommt Dirk Szuszies nach Essen und stellt das Projekt vor. Der erste Film, der diese Berliner Institution dokumentiert, wartet dabei mit einzigartigem Originalmaterial auf. Die „East Side Gallery“ ist das nach dem Mauerfall längste erhaltene Stück Berliner Mauer und hat sich als Open Air-Galerie in der Kunstszene etabliert. Millionen von Besuchern aus aller Welt haben die Open-Air-Galerie besucht. Doch nun könnte dieses weltberühmte Symbol für Freiheit aktuellen Bebauungsvorhaben am Spreeufer zum Opfer fallen. Pläne sehen die Entfernung eines Großteils des Mauerstücks vor, obwohl ein Bürgerentscheid dagegen spricht.