Familie adoptiert Baby aus dem Vietnam

Aus der WAZ vom 13. April 1975:.  Kurz vor dem offiziellen Ende des Vietnamkriegs im Mai 1975 ist diese Nachricht eine echte Sensation: Ein Ehepaar aus dem Essener Süden adoptiert ein Kind aus Vietnam. Die vierköpfige Familie, die anonym bleiben möchte, freut sich auf das sieben Monate alte Mädchen Nguyen Hi Cuc.

Das Paar hat bereits zwei eigene Jungen, möchte noch ein drittes Kind adoptieren – die Aufnahme eines deutschen Kindes, heißt es, scheitert an der „komplizierten Gesetzgebung“. Also entscheidet man sich für ein Kind aus dem Kriegsgebiet. Die Organisation „Terre des Hommes“ bringt viele Babys aus Südvietnam über die USA nach Deutschland, es gibt deutschlandweit viele Erwachsene, die ein solches Kind adoptieren möchten. Bundesweit 3000 Erwachsene mit Kinderwunsch gehen in diesen Tagen leer aus, können nicht berücksichtigt werden.

In Essen soll Nguyen den Namen „Maike“ erhalten, beschließt die Familie. „Die Eltern wissen, dass sie sich auf ein Wagnis eingelassen haben“, schreibt die WAZ.