Das aktuelle Wetter Essen 21°C
Prozess

Ex-Grünen-Vorstandsmitglied Hansmeier-Maas bestreitet Betrugsvorwurf

11.04.2013 | 17:18 Uhr
Ex-Grünen-Vorstandsmitglied Hansmeier-Maas bestreitet Betrugsvorwurf
Stefanie Hansmeier-Maas soll im Internet mehrfach Kleidung bestellt und dabei als Lieferanschrift nicht ihre eigene Adresse genannt haben, damit sie die Ware nicht bezahlen musste. Der verursachte Schaden liegt bei 960 Euro.Foto: Oliver Müller

Essen.   Aus der Haft wurde Stefanie Hansmeier-Maas, früheres Vorstandsmitglied der Essener Grünen, zum Prozess vor dem Amtsgericht vorgeführt. Dort muss sich die 35-Jährige wegen Betrugsvorwürfen verantworten. Hansmeier-Maas bestritt, im Internet mehrfach Kleidung bestellt und nicht bezahlt zu haben.

Diesmal brauchte die Essener Amtsrichterin Heike Stumm nicht lange auf ihre Angeklagte zu warten. Vorgeführt aus der Haft erschien das frühere Vorstandsmitglied der Essener Grünen, Stefanie Hansmeier-Maas, am Donnerstagmorgen im Gerichtssaal. Die Anklage wirft der 35-Jährigen vor, im Internet mehrfach Kleidung bestellt und dabei als Lieferanschrift nicht ihre eigene Adresse genannt zu haben, damit sie die Ware nicht bezahlen musste.

Der dabei verursachte Schaden liegt bei 960 Euro. In der Sache kam die Richterin aber nicht weiter, weil die Angeklagte den Vorwurf bestritt. Deshalb muss das Gericht an einem neuen Termin die Beweislage prüfen.

Ein Haus für 865.000 Euro gekauft

Anfang des Jahres war die 35-Jährige aufgefallen, weil sie in Werden offenbar ein Haus für 865.000 Euro gekauft hatte, ohne den Kaufpreis wirklich zu bezahlen. Das behaupteten Verkäufer und Makler. Stefanie Hansmeier-Maas entgegnete, sie habe das Geld natürlich gezahlt, es handele sich um Rufmord.

Hintergrund
Grünen-Vorstandsmitglied stellt sich und muss ins Gefängnis

Das Essener Grünen-Vorstandsmitglied Stefanie Hansmeier-Maas hat sich am Montag bei der Polizei gestellt. Die Frau wurde mit einem Vollstreckungshaftbefehl sechs Tage lang gesucht. Eine Bewährungsstrafe wegen eines Betrugsdeliktes war widerrufen worden. Hansmeier-Maas muss nun ins Gefängnis.

Kurz darauf sollte sie wegen der Internet-Bestellungen vor Gericht stehen, kam aber nicht und galt als untergetaucht. Dabei wurde bekannt, dass sie seit 2011 wegen Betruges unter Bewährung stand, die widerrufen wurde. Im März stellte sich die Angeklagte der Polizei, sitzt seitdem wegen des Bewährungswiderrufs in Untersuchungshaft.

Stefan Wette



Kommentare
16.04.2013
15:30
Ex-Grünen-Vorstandsmitglied Hansmeier-Maas bestreitet Betrugsvorwurf
von werzuletztlacht | #6

Verstehe ich nicht. Ich bestelle Ware auf meinen richtigen Namen und nenne eine andere Adresse. Wie blöd ist das denn? Da wäre doch mal interessant, wer wohnt an der Lieferadresse.

11.04.2013
20:00
Ex-Grünen-Vorstandsmitglied Hansmeier-Maas bestreitet Betrugsvorwurf
von trickflyer | #5

haben wir gelacht.

11.04.2013
18:57
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

11.04.2013
18:34
@ bloss-keine-Katsche
von JeanP | #3

Genau! Immer diese WAZ mit ihrer ewigen schwarz-gelben Stimmungsmache gegen alles was rot oder grün ist!

Und hier noch ein paar Meldungen aus dem von Ihnen bewohnten Spiralarm der Galaxis:

WETTER:
Nach diesem extrem kurzen und milden Winter ist es ja kein Wunder, dass alle hoffen, die Frühlingssonne möge noch ein bisschen auf sich warten lassen.

SPORT:
Nur ein Wunder kann dem FC Bayern jetzt noch aus seinem Allzeit-Tief helfen. Was umso deprimierender ist, als ja auch der BVB derzeit nix mehr auf die Reihe kriegt.

Rainer Calmund: Wann wird seine Magersucht lebensbedrohlich?

TV:
Heidi Klum kann einem mit ihrer ewigen intellektuell überfrachteten Grübelei ganz schön auf den Geist gehen.

REISE:
Stress adé: Die Oase des Friedens und der Ruhe am Mittelmeer: Syrien


1 Antwort
Ex-Grünen-Vorstandsmitglied Hansmeier-Maas bestreitet Betrugsvorwurf
von Knuddelkater | #3-1

Da möchte man den Redakteur gerne fregen, welche Farbe der Mond in seiner Welt hat...

11.04.2013
18:25
Ex-Grünen-Vorstandsmitglied Hansmeier-Maas bestreitet Betrugsvorwurf
von Der.Marlboro.Mann | #2

Handelte es um eine (mutmaßliche) Betrügerin deren Parteizugehörigkeit die CDU sein könnte, hätten Sie sich nicht zu Wort gemeldet, bloss-keine-klatsche?!

11.04.2013
17:26
Ex-Grüne bestreitet Betrugsvorwurf
von bloss-keine-Katsche | #1

Getz weiß ich nicht, was das soll.
was hat ihre (ehemalige) Parteizugehörigkeit mit dem Betrug zu tun?
Hat sie das [als Vorstandsmitglied] im Namen der Grünen getan?
Hat sie dafür Mandate oder ähnliches verwandt?
Ansonsten stufe ich den Artikel in Vorwahlkampf zugunsten Sozialklau ala schwarzgelb ein!

1 Antwort
Ich glaube...
von subrev | #1-1

.sie verdrängen, dass der "Sozialklau" a la Grün ( in Regierungskoalition mit Schröder und Clement Agenda 2010 und Hartz4) mindestens schlimmer war.

Aus dem Ressort
Nach Streit mit Ex-Freundin Feuer gelegt
Prozess
Drei Jahre und drei Monate muss ein 36-Jähriger ins Gefängnis, der nach einem Streit mit seiner früheren Freundin deren Wohnung in Brand setzte. Dass eine Zigarette das Feuer verursachte, glaubten die Richter dem Angeklagten nicht.
Essener RWE-Turm soll 120 Millionen Euro kosten
Immobilien
Der Energiekonzern RWE will seine markanten Turm in der Essener Innenstadt verkaufen – und dann zurückmieten. Ein weltweit tätiger Immobilienvermarkter sucht jetzt einen Investor, der 120 Millionen Euro für das Bauwerk zahlt.
Jogger belästigt in Essen junge Frau mit Kinderwagen sexuell
Polizei
Eine 33-Jährige war am Donnerstag im Borbecker Schlosspark unterwegs, als ein Jogger sie sexuell belästigte. Der Hund der Frau schnappte nach ihm, so dass der flüchtete. Die Polizei sucht nach Zeugen und weist darauf hin, dass der Mann sich möglicherweise wegen der Bisswunde zum Arzt gegangen sein...
Fans der Backstreet Boys warten auf ihr Geld
Konzertabsage
Als in den 1990er Jahren der Stern der Backstreet Boys aufging, war Romana Libuda noch ein kleines Mädchen und zu jung, als dass ihre Eltern sie zu einem Konzert der damals so populären Boygroup hätten gehen lassen.
Grünpflege in Essener Parks fällt "Ela" zum Opfer
Sturmschäden
In Essener Parks sprießt der Rasen, an Straßen wuchert Unkraut. Ist das alles nur ein Vorgeschmack auf den kommenden Jahre? Denn der Sturm kostet den städtischen Eigenbetrieb Grün & Gruga Millionen Euro. Die Sparvorgaben des Kämmerers seien nicht mehr einzuhalten.
Umfrage

Das Welcome-Center im Gildehof  öffnet noch später, wird teurer als geplant– und braucht „repräsentative Möbel und Technik“. Finden Sie das gerechtfertigt?

 
Fotos und Videos
Lachyoga im Grugapark
Video
Entspannung
Ritter im Schrebergarten
Bildgalerie
KGV Stiftsdamenwald
Drohne fotografiert Gemeinde
Bildgalerie
Fotografie
Sendung mit der Maus
Bildgalerie
Gerresheimer