Das aktuelle Wetter Essen 17°C
ÖPNV

Evag-Forum ist kein Wunschkonzert

12.10.2012 | 18:53 Uhr
Evag-Forum ist kein Wunschkonzert
Das erste Kundenforum der EVAG stieß auf mäßiges Interesse.Foto: Jan Dinter

Warum kommt die U17 immer zu spät? Warum fahren Busse und Bahnen ab 19 Uhr nur noch im Halb-Stunden-Takt, obwohl die Geschäfte bis 20 Uhr geöffnet haben? Diese Fragen stellten die Kunden der Essener Verkehrs AG (Evag) , die unter dem Motto „Einsteigen und Mitreden“ zum ersten Kundenforum eingeladen hatte. Gut 40 folgten der Einladung in den denkmalgeschützten Erzhof und nahmen – umgeben von Flipcharts und einer Leinwand – in der Eingangshalle Platz. Es hagelt Kritik, Lob verteilen sie sparsam.

Ideensuche

Der persönliche Dialog mit den Kunden stehe für die Evag an oberster Stelle. Klar, setze das Verkehrsunternehmen bereits auf Kommunikationskanäle wie Web 2.0 mit Facebook oder E-Mails oder auf den Kundenservice – doch könne dies nicht den direkten Dialog ersetzen, wie Evag-Vorstand Horst Zierold direkt zu Anfang erklärt. „Wir sind auf der Suche nach Ideen und Anregungen, die uns bislang noch nicht gekommen sind“, sagt Zierold und stellt schnell klar: Ein Wunschkonzert sei die Veranstaltung aber nicht, denn auch bei der Evag müsse man sich an die finanziellen Rahmenbedingungen halten. Wenn’s nach ihm ginge, würden alle Busse und Bahnen im Stadtgebiet längst im Fünf-Minuten-Takt fahren und alle Zugänge wären barrierefrei, doch so etwas sei eben eine Frage des Geldes.

Gäste werden ungeduldig

Nach zehn Minuten übergibt Zierold an Jose Luis Castrillo vom Kundenmanagement; es folgt Susanne Köster vom Angebotsmanagement . Als nach einer Dreiviertelstunde endlich Moderator Peter Frittgen übernimmt, sind die Gäste schon ungeduldig; ein Herr aus der ersten Reihe murrt: „Wann darf ich meine Fragen stellen?“ Gefolgt von: „Wenn diese Veranstaltung um 20 Uhr endet, wie komme ich dann nach Hause? Nach 19 Uhr fährt der ÖPNV ja nur alle halbe Stunde...“ Die Lacher sind auf seiner Seite. So nimmt das erste Kundenforum mit den Schwerpunktthemen Tarife, Tickets und Leistungsangebot seinen Lauf. Vom Publikum kommt vor allem Kritik wie: Am Bahnhof Altenessen fährt der Bus ständig zu früh ab. Kann man die Fahrpläne nicht größer machen? Könnte man die Seelinie nicht ganzjährig einsetzen, statt nur im Sommer? Die Anregungen und Fragen sind so individuell, wie die Menschen aller Altersklassen, Männer und Frauen, Anwohner von Kettwig bis Karnap.

Auf einige ihrer Fragen haben die Evag-Mitarbeiter gleich eine Antwort; in anderen Fällen versprechen sie, sich zu kümmern. Evag-Sprecher Olaf Frei : „Wir werden prüfen, ob man die Fahrpläne an den Haltestellen lesbarer gestalten kann. Das wird sicher nicht morgen passieren, aber vielleicht im nächsten Jahr.“

Julia Bodlin



Kommentare
12.10.2012
21:21
Evag-Forum ist kein Wunschkonzert
von J.Raudczus | #2

Hallo ,
Das würde ich gerne mal erfahren ,ich finde dies doch sehr seltsam !!

Für wann ist das nächste Wunschkonzert geplant ??
mfg

12.10.2012
19:53
Evag-Forum ist kein Wunschkonzert
von Kett-Wiger | #1

Wie und wo wurde denn eingeladen? Nur ausgewählte Kunden die eh schon Abos haben?
Würde das größer publik gemacht, sähe die Teilnahmemenge deutlich höher aus und die EVAG würde die direkte Kritik zu spüren bekommen. DAS wiederum will man ja gar nicht!

Aus dem Ressort
Ab sofort läuft die Anmeldung für den Vivawest-Marathon
Marathon
Am 17. Mai 2015 fällt der Startschuss für den dritten „Vivawest-Marathon“, der die ausdauerndsten Läufer durch Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck führt. Ab sofort sind die Anmeldelisten geöffnet. Hier ein erster Ausblick auf das Laufereignis mit dem fröhlich mitgehenden Pott-Publikum.
Markt am Nachmittag ist einen Versuch wert
Markt
Während die Kunden und Händler auf der Margarethenhöhe das neue Konzept angenommen haben, ist das Experiment in Bredeney schon nach zwei Wochen gescheitert. In Frohnhausen sei man auf einem guten Weg, finden die Verantwortlichen.
Warum ein Ex-Häftling in seine alte Stasi-Zelle zurückkehrt
DDR
Drei Monate saß Peter Keup Anfang der 1980er Jahre in der Isolationshaft der Staatssicherheit in der DDR, danach zehn Monate im Gefängnis in Cottbus. Er wurde festgenommen, als er versuchte, über die Grenze zur Tschechoslowakei zu flüchten. Bald kehrt er in das Stasi-Gefängnis zurück.
Die Retter der Lebensmittel
Ernährung
Im Schnitt wirft jeder Essener jährlich mehr als 80 Kilogramm Lebensmittel in die Tonne. Die Initiative Foodsharing will das ändern und sammelt abgelaufenes oder überschüssiges Essen. Die Waren werden anschließend kostenlos verteilt. In Essen gibt es zwei Standorte.
Radfahrer erobern die Einbahnstraßen in Essen-Kettwig
Fahrradverkehr
Überall in Essen dürfen die Radfahrer Einbahnstraßen in beiden Richtungen befahren. Nur die beiden Bezirke im Süden der Stadt machten bislang bei der großzügigen Regelung nicht mit. Das wird sich nun ändern: In Kettwig hat die Stadt schon neue Schilder montiert.
Umfrage
Am Donnerstag/Freitag kontrolliert beim 7. Blitzmarathon in Essen wieder ein Großaufgebot der Polizei die Geschwindigkeit in der Stadt. Innenminister Ralf Jäger startet die Kontrolle um 7.30 Uhr in Kray. Wenn Sie alle Argumente abwägen: Glauben Sie, dass diese aufwendigen Kontrollaktionen zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr führt?

Am Donnerstag/Freitag kontrolliert beim 7. Blitzmarathon in Essen wieder ein Großaufgebot der Polizei die Geschwindigkeit in der Stadt. Innenminister Ralf Jäger startet die Kontrolle um 7.30 Uhr in Kray. Wenn Sie alle Argumente abwägen: Glauben Sie, dass diese aufwendigen Kontrollaktionen zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr führt?

 
Fotos und Videos
Krayer Serie geht weiter
Bildgalerie
Regionalliga
Margarethenhöhe und Grugapark
Bildgalerie
Luftbilder
Essen von oben
Bildgalerie
Luftbilder