Evag-Busfahrer verprügelt: Polizei Essen fahndet mit Video

Was wir bereits wissen
Nun fahndet die Polizei mit einem Video nach dem Mann, der einen Busfahrer in Steele am 29. Dezember niedergeschlagen und schwer am Kopf verletzt hat.

Essen.. Nun fahndet die Polizei Essen mit einem Video nach dem Mann, der einen Busfahrer in Steele niedergeschlagen und schwer am Kopf verletzt hat. Die folgenschwere Attacke auf den Busfahrer ereignete sich am Dienstag, 29. Dezember, gegen 15.40 Uhr, an der Haltestelle Augenerstraße in Steele.

Zwei Personen stiegen vor dem Täter in den Bus der Linie 164 (Richtung Bochumer Landstraße) ein. Als der dritte Zugestiegene sein Ticket vorzeigte, überprüfte der Busfahrer den Fahrschein und sagte, dass er ungültig sei. Wie aus dem Video hervorgeht, ging plötzlich alles sehr schnell: Der Täter beugte sich über die Cockpit-Abtrennung, offenbar, um nach seinem Ticket zu greifen. Im Handgemenge schlug er einmal heftig auf den Busfahrer ein und verließ darauf den Bus.

Der Evag-Fahrer erlitt durch den einen Schlag schwerste Kopfverletzungen und musste im Krankenhaus operiert werden, so Polizeisprecher Tanja Hagelüken. Er konnte erst vor kurzem aus der Klinik entlassen werden. Der 1,80 bis 1,85 Meter große Täter wird auf ein Alter von 20 bis 28 Jahren geschätzt. Er hatte zur Tatzeit kurze, dunkelblonde Haare und trug eine olivgrüne Kapuzen-Jacke und blaue Jeans. Auffällig sind die dunklen Schuhe mit hell abgesetzter Sohle. Das Kriminalkommissariat 33 bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 0201/829-0.

Aufnahmen in Evag-Bussen werden nach 36 Stunden gelöscht

Alle Linienbusse der Essener Verkehrsgesellschaft sind mit Überwachungskameras ausgestattet, deren Aufnahmen aufgrund der geringeren Speicherkapazität aber schon nach 36 Stunden gelöscht werden. In diesem Fall konnten die Aufnahmen frühzeitig sichergestellt werden.

Wann die Polizei Fahndungsfotos und -video zur Fahndung veröffentlichen darf.

+++ Update 13. Januar 2016, 14.07 Uhr: Liebe Nutzer, wir haben das Video und die Fotos entfernt, da sich ein Mann bei der Polizei gestellt hat. Weitere Informationen finden Sie hier. +++