Das aktuelle Wetter Essen 22°C
Teddybär-Messe

Euro-Teddy lockt 8000 Kuschel-Freunde in die Messe Essen

14.10.2012 | 18:19 Uhr
Teddybären in allen Größen, Formen und Arten bot die „Euro Teddy“-Messe am Wochenende.Foto: Ute Gabriel

Essen.   40.000 Teddybären, dazu unzählige Accessoires an knapp 200 Ständen, ein Teddy-Wettbewerb, ein Bastelkurs und jede Menge Teddybär-Experten aus aller Welt: Das alles bot die „Euro Teddy“-Messe am zweiten Oktober-Wochenende.

Polizei-Bären, Baby-Bären, ein altes Bären-Ehepaar oder auch einen Bären-Piraten und „fast alles handgemachte Künstlerwerke“, freut sich Organisator Walter Neumann. Die „Euro Teddy“ lockte am Wochenende mit ihren seltenen, liebevollen und kuschligen Exponaten ins Kongresscenter Süd der Messe Essen.

8000 Besucher folgten dem Ruf des Teddybären

Knapp 8000 Besucher folgten dem Ruf des Teddybären und stöberten durch die rund 200 Stände. Künstler und Unternehmen aus aller Welt, über Neuseeland, Nordamerika, Japan und aus fast ganz Europa präsentierten nicht nur den Bär für jede Gelegenheit, sondern vor allem die unzähligen Accessoires: Ob Schuhe, Pullover mit detaillierten Stickereien oder Glasaugen in allen Farben – für die Bastler und Kuscheltier-Liebhaber bot sich eine Landschaft aus Inspirationen.

Video
Essen, 13.10.12: Zum 19. Mal fand an diesem Wochenende Europas größte Teddybärenmesse in Essen statt.

Zwei, die seit 16 Jahren von Messe zu Messe wandern und dort ihre selbst gemachten Teddybären ausstellen und feilbieten, sind die Eheleute Ute und Wilhelm Humme. „Je nach Größe und Aufwand braucht es 15 bis 20 Stunden für einen Bären“, erzählt Ute Humme. So viel Arbeit hat dann letztlich auch seinen Preis für den kuschelbedürftigen Abnehmer: Ab 100 Euro aufwärts kosten die maximal in Kleinstauflage hergestellten Bettbegleiter.

Euro Teddy Messe

"Jeder Mensch braucht einen Teddybären"

Neumann, der neben vier großen Messen im Jahr auch das Fachmagazin „Bär Report“ organisiert und herausgibt, ist sich sicher: „Jeder Mensch braucht einen Teddybären, da baut man über die Jahre doch eine echte Beziehung zu auf“, dass habe ihn letztlich auch dazu bewogen, sich der flauschigen Tiere anzunehmen und ihnen und ihren Erstellern diese Bühne zu bieten. Über 40.000 Bären fanden sich so zum 20-jährigen Essen-Jubiläum zusammen – und einige von ihnen auch einen neuen Besitzer.

Clemens Boisseree



Kommentare
Aus dem Ressort
Ab sofort läuft die Anmeldung für den Vivawest-Marathon
Marathon
Am 17. Mai 2015 fällt der Startschuss für den dritten „Vivawest-Marathon“, der die ausdauerndsten Läufer durch Gelsenkirchen, Essen, Bottrop und Gladbeck führt. Ab sofort sind die Anmeldelisten geöffnet. Hier ein erster Ausblick auf das Laufereignis mit dem fröhlich mitgehenden Pott-Publikum.
Pony tot gefüttert – Grugapark appelliert an die Besucher
Tierhaltung
Im Essener Grugapark ist ein Pony gestorben, weil Besucher es fütterten. Verbots-Schilder und Sicherheitspersonal konnten den Tod nicht verhindern. Immer wieder werfen Gäste Futter – inklusive Plastiktüten – über den Zaun. Jetzt bittet der Tierhof-Leiter alle Besucher um Hilfe.
In Essen soll ein Groß-Asyl mit 800 Plätzen entstehen
Asyl
Schon im Herbst 2015 könnte das Groß-Asyl im Essener Stadtteil Fischlaken eröffnen. NRW-Innenminister Ralf Jäger will rasch mit der Stadt Essen verhandeln. Wenn der Stadtrat zustimmt, könnte die Einrichtung mit 800 Plätzen im Herbst 2015 eröffnet werden. Der Bau soll 22 Millionen Euro kosten.
Schwimmend von der Nacht in den Tag im Hesse-Bad
Erlebnis
Morgens steigen die Nebelschwaden über dem Hesse-Bad in Essen-Dellwig auf und die ersten Schwimmer ziehen ihre Bahnen. Es ist eines der Freibäder, die noch spät im September geöffnet haben. Die Frühschwimmer freuen sich. Vor allem über den Übergang von Nacht zu Tag, wenn die Sonne über dem Becken...
Parteibuchwirtschaft und Familienbande bei Stadttöchern
Kommentar
Seit Jahrzehnten hängt die Vergabe lukrativer Führungspositionen bei den meisten städtischen Tochterunternehmen maßgeblich vom Parteibuch ab. Berufliche Kenntnisse sind darüber hinaus sicherlich gewünscht, aber eben sekundär. Erschütternd ist dabei das Fehlen eines Störgefühls. Ein Kommentar.
Umfrage
Am Donnerstag/Freitag kontrolliert beim 7. Blitzmarathon in Essen wieder ein Großaufgebot der Polizei die Geschwindigkeit in der Stadt. Innenminister Ralf Jäger startet die Kontrolle um 7.30 Uhr in Kray. Wenn Sie alle Argumente abwägen: Glauben Sie, dass diese aufwendigen Kontrollaktionen zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr führt?

Am Donnerstag/Freitag kontrolliert beim 7. Blitzmarathon in Essen wieder ein Großaufgebot der Polizei die Geschwindigkeit in der Stadt. Innenminister Ralf Jäger startet die Kontrolle um 7.30 Uhr in Kray. Wenn Sie alle Argumente abwägen: Glauben Sie, dass diese aufwendigen Kontrollaktionen zu mehr Sicherheit im Straßenverkehr führt?

 
Fotos und Videos
Margarethenhöhe und Grugapark
Bildgalerie
Luftbilder
Essen von oben
Bildgalerie
Luftbilder
ThyssenKrupp Quartier und  Krupp-Park
Bildgalerie
Luftbilder