Essens erstes Neujahrsbaby kam pünktlich zum Feuerwerk

Die kleine Liya Mina, hier im Arm von Mutter Yasemin Baz, wird sich immer mit dem Titel „Erste Essenerin im Jahr 2015“ schmücken dürfen.
Die kleine Liya Mina, hier im Arm von Mutter Yasemin Baz, wird sich immer mit dem Titel „Erste Essenerin im Jahr 2015“ schmücken dürfen.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Essens erste kleine Neubürgerin 2015 ist Liya Mina. Sie erblickte im Alfried-Krupp-Krankenhaus zum Jahresbeginn um 0.01 Uhr das Licht der Welt.

Essen.. Aus dem Besuch einer Silvesterparty bei Freunden wurde dann doch nichts . . . Stattdessen verbrachte Yasemin Baz den Jahreswechsel im Kreißsaal des Alfried-Krupp-Krankenhaus und gebar hier um eine Minute nach Mitternacht Essens erstes Baby im Jahr 2015: „Liya Mina“.

Die Geburt verlief auf natürlichem Wege und absolut reibungslos - sogar so unkompliziert, dass sich die stolzen Eltern Yasemin und Erhan Baz anschließend ganz entspannt von der oberen Etage des Krankenhauses das Feuerwerk über Rüttenscheids Dächern anschauen konnten - gemeinsam mit der 3490 Gramm schweren und 52 Zentimeter großen, neuen Erdenbürgerin im Arm.

Ein Feuerwerk zur Geburt!

„Das war ein außergewöhnlicher und sehr bewegender Moment. Eine Geburt ist ja immer etwas Aufregendes, aber diese wurde noch gekrönt von dem Panoramablick auf das Feuerwerk“, berichtet die glückliche Mutter. Wenige Minuten vor Mitternacht habe die Hebamme schon die Vorhänge zur Seite geschoben. „Ich habe direkt nach der Entbindung nach meiner Brille gefragt, um auch alles sehen zu können“, erzählt die putzmuntere Yasemin Baz, die das Krankenhaus voraussichtlich am heutigen Freitag verlassen wird. Zuhause warten dann der 41-jährige Ehemann Erhan Baz, sowie die drei Geschwister Lale (17), Mikail (15) und Miray (13), die natürlich allesamt überglücklich über den Familienzuwachs sind.

Entgegen der Bedeutung ihres Namens, hatte es „Liya“, was auf Arabisch „die schönste Form der Geduld“ bedeutet, übrigens doch recht eilig und kam zehn Tage vor dem errechneten Termin. „Ich hätte absolut nicht damit gerechnet, dass sie so viel früher kommt. Aber schöner hätte das neue Jahr natürlich gar nicht beginnen können“, so die strahlende Mutter.

Mit der Geburt am 1. Januar 2015 um 0.01 Uhr hängte die kleine Dame die anderen Silvester-Neugeborenen dieser Stadt um Längen voraus ab. Im Marienhospital erblickte ein Junge um 2.38 Uhr das Licht der Welt, im Elisabeth-Krankenhaus wurde das erste Kind des neuen Jahres um 6.21 Uhr geboren und im Universitätsklinikum sogar erst um 9.23 Uhr.