Essens Beste - zwischen Bestnoten und Ehrenamt

In Erwartung: Bei der Gala in der Essener Philharmonie sitzen alle Nominierten mit auf der Bühne – gespannt, ob sie in ihrer Kategorie als „Essens Beste“ ausgezeichnet werden.
In Erwartung: Bei der Gala in der Essener Philharmonie sitzen alle Nominierten mit auf der Bühne – gespannt, ob sie in ihrer Kategorie als „Essens Beste“ ausgezeichnet werden.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Ein wenig Oscar-Atmosphäre gibt es am 24. April bei der Essens-Beste-Gala in der Philharmonie: Alle Nominierten werden bangen, wer den Preis erhält.

Essen.. Ein wenig Oscar-Gefühl wird aufkommen, wenn am 24. April bei der großen Gala in der Philharmonie „Essens Beste“ gekürt werden. Denn auf der Bühne sitzen dann all jene, die für einen der Preise nominiert wurden – und bangen, ob sie die Auszeichnung tatsächlich erhalten. 600 junge Essener wurden für einen der Preise vorgeschlagen, für jede Kategorie (Sport, Kunst, Ehrenamt, Ausbildung, Schüler, Sonderpreis) werden vier Nominierte benannt. Jetzt hat die Jury für den Ausbildungspreis der Interessengemeinschaft Essener Wirtschaft e.V. (IEW) ihre Wahl getroffen:

Svenja Grzesiok

Die junge Rüttenscheiderin (Jahrgang 1987) hat ihr Master-Studium Geographie mit der Vertiefungsrichtung Stadt- und Regionalentwicklungsmanagement an der Ruhr-Universität Bochum als Jahrgangsbeste abgeschlossen. Für ihre besonderen Leistungen räumte sie reihenweise Auszeichnungen und Preise ab, darunter den 1. Platz beim „gif-Immobilien Forschungspreis 2014“ und den 1.Platz „NRW.Bank – Wohnen und Stadt“. Neben ihrem Promotionsstudium engagiert sie sich für die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und unterstützt Bachelorstudenten bei der Veröffentlichung ihrer ersten wissenschaftlichen Texte.

Lisa Hünemeier

Sie stammt aus Bredeney, ist 1991 geboren und macht seit 2012 ein duales Studium bei der Steag: Neben der Ausbildung zur Industriekauffrau studierte sie Business Administration an der FOM-Hochschule Essen, ein Bachelor-Studium. Im Mai 2014 beendete sie ihre Ausbildung mit „sehr gut“ und widmet sich seitdem vollständig ihrem Studium. Ihr größtes Hobby ist das Tennisspielen. Lisa Hünemeier engagiert sich ehrenamtlich in der Jugendabteilung ihres Vereines TC Grün-Weiß Stadtwald e.V.

Kevin Georg Kniel

Dank seines besonderen Ehrgeizes und Engagements bestand der Frohnhauser (Jg. 1990) seine Facharbeiterprüfung zum Elektriker für Energie und Gebäudetechnik im Handwerk trotz verkürzter Ausbildungszeit mit Gesamtnote „gut“. Hiernach startete er ein berufsbegleitendes Studium der Elektrotechnik. Seine besondere Leidenschaft gilt dem Fußball: Kevin Georg trainiert in seiner Freizeit die Jugendmannschaft seines Fußballvereines.

Florian Krah

Im Juni 2014 schloss Florian Krah (Jg. 1992) seine Ausbildung zum technischen Produktdesigner für Maschinen- und Anlagenkonstruktion bei der Siemens AG mit der Note „sehr gut“ ab. Während seines dualen Studiums der Fachrichtung Maschinenbau leitete er bei der Siemens AG ein innerbetriebliches Tutorium für seinen Nachfolgejahrgang im Fachbereich Physik und half damit seinen jungen Kollegen bei der Klausurvorbereitung. In seiner Freizeit engagiert sich Florian Krah in seiner Kirchengemeinde und plant verschiedene Veranstaltungen für die jungen und älteren Mitglieder der Gemeinde.