Das aktuelle Wetter Essen 14°C
Gesundheit

Essener Norden hat endlich zusätzlichen Kinderarzt

04.01.2013 | 06:00 Uhr
Essener Norden hat endlich zusätzlichen Kinderarzt
Robert Michael van Hal ist neuer Kinderarzt in Essen - Altenessen. Er hat seine Praxis an der Bischoffstraße 134 eröffnet. Bislang war der Essener Norden mit Kinderärzten unterversorgt.Foto: Klaus Micke

Essen. Zwei Jahre lang suchten Stadt und Kassenärztliche Vereinigung (KV) nach einem zusätzlichen Kinderarzt für den Essener Norden . Mit Dr. Robert Michael van Hal, der am 2. Januar Praxisräume in Altenessen bezog, soll sich nun die Versorgung von Kindern spürbar verbessern: Während es in manchem südlichen Stadtteil ein Überangebot an Kinderärzten gibt, lag die Versorgungsquote im kinderreichen Norden nämlich bisher bei mageren 67 Prozent.

Dieses Gefälle wurde von allen Verantwortlichen seit langem beklagt. Da aber weder KV noch die Stadt „Zwangsumsiedlungen“ vornehmen können, war die Beantragung eines „Sonderbedarfs“ die einzige Möglichkeit, eine zusätzliche Kinderarzt-Stelle zu schaffen.

Diesen Antrag stellte van Hal bereits vor sieben Monaten. „Schon da musste ich eine Praxis-Adresse angeben, ohne zu wissen, ob ich die Zulassung bekomme.“ In dieser Lage Räume anzumieten, wäre ein finanzielles Risiko gewesen. Deswegen suchte van Hal nach einer bereits bestehenden Arztpraxis, in der er Räume mieten konnte. Diese fand er an der Bischoffstraße 134 bei dem Allgemeinmediziner Dr. Hans-Joachim Austermann.

Van Hal braucht einen Stamm von 1000 Patienten

„Am 12. Dezember habe ich die dann Zusage bekommen“, sagt van Hal. Am 2. Januar, einem Mittwoch, an dem lediglich vormittags Praxisbetrieb ist, startete er. „Über Mundpropaganda hatte ich direkt am ersten Tag sechs Patienten.“ Um wirtschaftlich arbeiten zu können, braucht van Hal einen Stamm von 1000 jungen Patienten.

Betrachtet man die Versorgungslage im Norden, ist das realistisch. „Hier in Altenessen gibt es am Karlsplatz und an der Bäuminghausstraße zwei Kinderärzte“, sagt van Hal. Beide hätten ein so hohes Patientenaufkommen, dass die Wartezeiten oft lang und ihre Budgets rasch ausgeschöpft seien. Das habe die Einrichtung einer zusätzlichen Stelle über den Sonderbedarf gerechtfertigt, erklärt KV-Sprecher Dr. Heiko Schmitz.

Mit van Hals Ansiedlung an der Bischoffstraße sind seine Kinderarzt-Kollegen dennoch unzufrieden, wie Engelbert Kölker, Sprecher der in Essen niedergelassenen Kinderärzte, erklärt. „Gerade in Vogelheim und Karnap fehlt eine Kinderarztpraxis. Dass es nun in Altenessen eine zusätzliche Praxis gibt, ist keine optimale Lösung. Es wäre wünschenswert gewesen, man hätte den Norden differenzierter betrachtet und zielgenauer bewilligt“, so Kölker.

Sozialdezernent Peter Renzel mag sich an der Diskussion nicht beteiligen. „Für die Kinder im Essener Norden ist das eine gute Nachricht. Für uns ist entscheidend, dass die Wege, die Eltern mit kranken Kindern zurücklegen müssen, möglichst kurz sind“, sagt Renzel. Und da sei man im Zweifelsfalle aus Vogelheim oder Karnap eher in Altenessen, als in der Stadtmitte oder in den südlichen Stadtteilen.

  1. Seite 1: Essener Norden hat endlich zusätzlichen Kinderarzt
    Seite 2: Noch ist das Terminbuch leer

1 | 2



Aus dem Ressort
Madeleines Halbbruder sieht sich als Lockvogel missbraucht
Prozess
Im Mordprozess um die einbetonierte Leiche seiner Halbschwester Madeleine W. (23) lehnt der Angeklagte Daniel O. jede Verantwortung für ihren Tod ab: „Die Wahrheit ist, dass ich die Tat nicht begangen habe.“ Er sei „entsetzt“, dass sein mitangeklagter Vater Günther O. ihm eine Beteiligung...
Kopftritte und Jagdszenen schockieren Essener Amateurfußball
Gewalt im Fußball
Das war ein schlechter Spieltag für den Amateurfußball in Essen: Ein 21-Jähriger der DJK Jugendsport Altenessen soll seinen Gegenspieler mit einem Kopfstoß zu Boden gebracht und ihm mehrmals ins Gesicht getreten haben. Obendrein musste ein Schiedsrichter vor Spielern des TuS West 81 II flüchten.
Halbbruder gibt zu, Madeleine W. zum Garten gelockt zu haben
Mordprozess
Vor dem Essener Schwurgericht geht seit Montag der Prozess im Mordfall Madeleine W. weiter. Die junge Frau war im Februar ermordet worden. Ermittler fanden die 23-Jährige unter mehreren Schichten Beton und Erde in einem Essener Schrebergarten. Halbbruder und Mutter sagen am Montag aus.
Quadfahrer (62) verliert Kontrolle über sein Fahrzeug
Unfall
Ein 62-jähriger Quadfahrer verlor aus bislang unbekannten Gründen am Sonntagnachmittag in Essen-Kupferdreh die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Mann war laut Polizei gegen 17 Uhr auf der Nierenhofer Straße unterwegs, als es zu dem Unfall kam.
Seniorin überwies Geld nach Anrufen von falschen Polizisten
Betrug
Eine 77-jährige Frau aus Essen hat in den vergangenen Tagen mehrere tausend Euro an Betrüger überwiesen. Aufgefallen war der Betrug einem Bankmitarbeiter, der die Überweisungen auf ein Konto in der Türkei verdächtig fand. Es stellte sich heraus, dass Betrüger sich als Polizisten ausgegeben hatten.
Umfrage
Welches wäre Ihrer Meinung nach die wichtigste Maßnahme, um Gewaltausbrüche im Amateurfußball wie am Wochenende in Essener Kreisligen zu verhindern?

Welches wäre Ihrer Meinung nach die wichtigste Maßnahme, um Gewaltausbrüche im Amateurfußball wie am Wochenende in Essener Kreisligen zu verhindern?

 
Fotos und Videos
Fünf Jahrzehnte Essen
Bildgalerie
Historische Essen-Fotos
Spaziergang durch das Siepental
Bildgalerie
100 Orte in Essen
Steeler Art auf dem Kaiser-Otto-Platz
Bildgalerie
Künstlerdorf