Essener holt sich in Madrid Tropenkrankheit

Aus der WAZ vom 24. Januar 1975:.  „Vermutlich hat sich der 47-jährige Industriekaufmann von Krupp die seltene Tropenkrankheit bei einem dreitägigen Aufenthalt im November in Madrid zugezogen. Der Borbecker war während dieser Zeit dort auf Geschäftsreise. Nachdem er jetzt vier Tage im Bethesda-Krankenhaus gelegen hatte, wurde er mit einem Bundeswehr-Rettungshubschrauber ins Hamburger Tropenkrankenhaus geflogen. Die Ärzte bezeichnen den Zustand des Esseners als fast lebensbedrohlich. Er hat sich eine so genannte „Kala Azar“ zugezogen. Aus dem Indischen übersetzt bedeutet das „Schwarze Haut“. Übertragen wird Kala Azar meist durch Hunde oder Insekten, die Parasiten nisten sich im Bereich von Milz und Leber ein. Nach zwei Stunden landete der Hubschrauber in Hamburg, wo der völlig vermummte Essener mit einem Krankenwagen ins Tropenkrankenhaus gebracht wurde.“