Das aktuelle Wetter Essen 10°C
Hochhaus

Essener Fakt AG kauft Thyssenhaus und will sanieren

16.06.2015 | 15:22 Uhr
Das bekannte Essener Thyssen- oder Rheinstahl-Haus hat einen neuen Besitzer: die Fakt AG, die bereits den Ruhrturm saniert und vermarktet hat.

Essen.   Thyssen-Krupp hat Essens ältestes Hochhaus verkauft: Die Essener Fakt AG will das Thyssenhaus sanieren und vermieten.

Das markante Hochhaus am Essener Bismarckplatz wurde zwischen 1958 und 1961 als Rheinstahl-Hochhaus errichtet. Foto: Archiv NRZ

Das erste Hochhaus der Stadt wird nun ganz sicher nicht abgerissen, sondern saniert: Die Thyssen-Krupp AG hat das 1961 errichtete Thyssenhaus an die Unternehmensgruppe Fakt AG verkauft. Das teilte das Unternehmen am Dienstagmittag mit.

Das 1961 vom Rheinstahl-Konzern erbaute Gebäude an den Bahngleisen in der Nähe des Essener Hauptbahnhofs wurde bis Februar 2015 durch die Thyssen-Krupp AG genutzt. Mitte 2014 zogen die letzten Mitarbeiter aus dem 80 Meter hohen Gebäude ins Thyssen-Krupp-Quartier an der Altendorfer Straße um.

Fakt AG vermarktete ehemalige Eon-Ruhrgas-Zentrale

Hubert Schulte-Kemper führt Besucher durch den Ruhrturm. Archivbild (2011): Walter Buchholz

Die Fakt AG hat ihre Zentrale im Ruhrturm, in der alten Eon-Ruhrgas-Zentrale. Diese hatten der Ex-Banker Hubert Schulte-Kemper und seine Partner der Fakt AG 2011 gekauft, saniert und erfolgreich vermietet. Nun also will das Essener "Beratungs-, Beteiligungs- und Vermittlungsunternehmen mit den Schwerpunkten Immobilien, Energie und Kapitalmarkt" (eigene Angaben) das Thyssen-Haus sanieren und vermarkten.

Wolkenkratzer
Leben und Arbeiten in den höchsten Bauwerken der Stadt Essen

Die höchsten Bauwerke Essens sind so vielfältig wie ihre Bewohner. Sie geben der Stadt ein Gesicht. Hinter den Fassaden warten spannende Geschichten.

Vertreter der Thyssen-Krupp-Immobilientochter "Real Estate" hatten sich zuletzt kritisch über Szenarien geäußert, das Gebäude unter strengen Denkmalschutz zu stellen. Das Amt für Denkmalpflege im Rheinland hat den Denkmalschutz für das markante Hochhaus am Bismarckplatz beantragt.

Neben dem alten Rheinstahl-Haus entsteht "The Grid"

Im Schatten des Thyssenhauses baut der Essener Projektentwickler Kölbl Kruse die neue DB-Schenker-Zentrale. Der Immobilienfonds Wealth Cap wird dieses Gebäude ("The Grid") an der Kruppstraße nach der Fertigstellung am 1. April 2016 übernehmen.

Essener Hochhaus-Skyline

Auf den Dächern von Essen

 

Kommentare
16.06.2015
17:43
Essener Fakt AG kauft Thyssenhaus und will sanieren
von daphnina | #8

Kann man dass verstehen.....?

Da wird das 1961 erbaute Rheinstahl Hochhaus, anschließend ThyyenKrupp Bürohochhaus an der Kruppstraße vom Amt für...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
article
10786386
Essener Fakt AG kauft Thyssenhaus und will sanieren
Essener Fakt AG kauft Thyssenhaus und will sanieren
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/essen/essener-fakt-ag-kauft-thyssenhaus-und-will-sanieren-id10786386.html
2015-06-16 15:22
Thyssen-Krupp,Thyssen-Haus,Rheinstahl-Haus,Rheinstahl,Kruppstraße,Bismarckplatz,Schenker,Fakt AG,
Essen