Essener Ehepaar: Nummer wieder da, aber hohe Mehrkosten

Peter Zahnert und seine Gattin hatte Monate lang Probleme mit ihrem Festnetzanschluss.
Peter Zahnert und seine Gattin hatte Monate lang Probleme mit ihrem Festnetzanschluss.
Foto: Knut Vahlensieck
Was wir bereits wissen
Peter und Randi Zahnert haben seit Monaten Probleme mit der Telekom. Ihr Anschluss funktioniert wieder - aber wer bezahlt die Mehrkosten?

Essen.. Seit Oktober 2014 haben Peter und Randi Zahnert Probleme mit der Deutschen Telekom. Erst waren sie plötzlich nicht mehr über ihren Festnetzanschluss erreichbar. Dann erhielten sie eine neue Nummer. Jetzt haben sie endlich wieder die Telefonnummer, unter der sie 43 Jahre lang erreichbar waren. „Ein erster Schritt. Wir haben durchgeatmet“, sagt Randi Zahnert. Allerdings herrscht keineswegs „Friede, Freude, Eierkuchen“: „Bislang bleiben wir auf den entstandenen Mehrkosten sitzen“, klagt die Seniorin aus Stadtwald.

Das Kommunikations-Übel fing vor vier Monaten mit einer technischen Umstellung an. Danach war bei Familie Zahnert ständig besetzt, obwohl niemand mit dem Festnetz-Anschluss telefonieren konnte. Die Telekom versprach Hilfe. Nach knapp zwei Monaten erbarmte sich ein Techniker des Konzerns und schaltete den Zahnerts eine neue Nummer frei. „Bis dahin mussten wir das Nötigste mit dem Handy telefonieren“, erklärt Randi Zahnert. „Da haben sich natürlich Kosten angesammelt.“

Telekom bot nur 50 Euro

Erschwerend kam hinzu, dass die 69-Jährige zwischenzeitlich ins Krankenhaus musste. Ihr gesundheitlich angeschlagener Gatte konnte derweil Zuhause sein Spezialtelefon nicht nutzen und hatte mit dem Mobiltelefon so seine Probleme.

„Mit der neuen Nummer waren wir dann zum Glück wieder erreichbar, nur kannte die erst mal niemand“, sagt Randi Zahnert. Seit Ende letzter Woche garantiert die alte Nummer wieder Anschluss. „Ohne den Bericht in der WAZ hätten wir sie nicht mehr zurück bekommen“, ist Randi Zahnert sicher.

Aus dem Hause Telekom gab es zumindest einen Anruf. „Das Serviceteam des Vorstands hat sich gemeldet. Ohne ein Wort der Entschuldigung. Aber mit einer 50-Euro-Gutschrift“, sagt Randi Zahnert. „Rührend“, findet sie den Vorschlag. Und hat ihn abgelehnt. Die Handy-Mehrkosten der Zahnerts haben sich, bei einem Konkurrenten der Telekom, zu einem dreistelligen Betrag summiert. „Wir haben alles dokumentiert“, sagt die Frau aus Stadtwald. Die 69-Jährige soll sich bei der Schadensabteilung der Telekom melden. „Mal sehen, wie lange das dauert und was am Ende rauskommt.“