Das aktuelle Wetter Essen 6°C
Bürgerinitiative

Essener Bürger organisieren Mahnwache an geräumter Schule

22.08.2013 | 21:00 Uhr
Funktionen
Die ehemalige Hauptschule an der Bärendelle in Essen-Frohnhausen:Anwohner fordern eine soziokulturelle Nutzung, die Stadt sucht einen Investor. Die Verwaltung ließ nun die Möbel aus dem Gebäude abholen und vernichten.Foto: Hans Blossey

Essen.   Im Juli ließ die Stadt Essen die damals besetzte ehemalige Hauptschule an der Bärendelle räumen, diese Woche ließ sie das Gebäude ausräumen: Die Möbel werden entsorgt. Die Bürgerinitiative Bärendelle wirft der Verwaltung „mutwillige Zerstörung“ vor – und lädt am Freitagabend zu einer Mahnwache ein.

Das Verhältnis zwischen der Stadtverwaltung und der Bürgerinitiative Bärendelle war ohnehin schon vorbelastet: Einige der Frohnhauser, die sich Anfang August zusammenschlossen, hatten sich mit den Besetzern solidarisiert, die von der Polizei am 24. Juli aus der ehemaligen Schule an der Bärendelle getragen wurden. Und was die Initiative nun fordert – etwa die „sofortige Nutzung der intakten Räume für Kunst und Kultur“ – ist mit den Plänen der Stadt kaum vereinbar. Denn die verhandelt mit zwei Wohnungsbaufirmen und einer Stiftung, die Interesse an dem seit 2011 gesperrten Bau haben. Seit Montag wurde das Verhältnis zwischen Bürgern und Behörde weiter strapaziert: Die Anwohner beklagen „die Ausschlachtung und mutwillige Zerstörung des Gebäudes durch die Stadt Essen“.

Kräfte der Arbeit-Beschäftigungsgesellschaft (EABG) schleppten tagelang Möbel, Kühlschränke und Altmetall aus dem Gebäude. „Sogar neuwertige Lampen haben sie aus den Decken gerissen“, schimpft Olaf Tucholski. Der 44 Jahre alte Anwohner nennt es „eine Unverschämtheit, dass die Stadt den Besetzern Sachbeschädigung vorwirft und das Inventar, das Bedürftige gut hätten gebrauchen können, selbst zerstört.“

Mitglieder der Bürgerinitaitive Bärendelle konnten fotografieren, was die Stadt Essen aus der ehemaligen Schule abtransportieren durfte. Foto: privat

Dass die Ausstattung vernichtet wird, bestreitet Stadtsprecherin Jeanette Kern nicht. Sie behauptet jedoch stellvertretend, „dass alles, was wir da jetzt ausräumen, nicht mehr verwertbar ist. Das ist Sperrmüll.“

Intakte Möbel seien nach der Schließung 2011 ins Schulmöbellager gebracht worden. Eine Aufstellung der Immobilienwirtschaft, so Kern, dokumentiere, „was vor der Hausbesetzung kaputt war und was danach.“ Es seien „auch intakte Wandschränke als Barrikaden missbraucht“ worden.

Bürgerversammlung am 17. September

EABG-Kräfte transportierten auch Kühlschränke und Waschmaschinen ab.

Immerhin hat Oberbürgermeister Paß nun auf den offenen Brief reagiert, den die Initiative am 1. August mit 180 Unterschriften – mittlerweile sind 200 hinzugekommen – im OB-Büro übergab. „Die Antwort ist heute rausgegangen“, sagt Jeanette Kern. Was drin steht, sagt sie aber nicht. Nur so viel: Das Gebäude sei einsturzgefährdet und könne nicht genutzt werden. Die Verwaltungsexperten seien nichtsdestotrotz „zu einem konstruktiven Austausch“ bereit. Ein Gesprächsangebot allerdings, kritisiert Olaf Tucholski, habe es nie gegeben.

Immobilien
Besetzer von früherer Schule in Essen beklagen Zerschlagung

Das „Plenum Bärendelle“, das über mehrere Tage das Gebäude einer früheren Hauptschule besetzt gehalten hat, hat eine Abschlusserklärung...

Vielleicht kommt es ja auf der Bürgerversammlung am 17. September in der Apostelkirche zu einem Gespräch. Die Initiative will Vertreter der Stadt dazu noch einmal ausdrücklich einladen. Bei der Mahnwache, zu der die Gruppe wegen der „Zerstörung des Inventars“ am Freitag (23. August) von 19 bis 24 Uhr aufruft, wird sich wohl kein Vertreter der Stadt blicken lassen.

Schulbesetzung

Philipp Wahl

Kommentare
24.08.2013
11:26
Essener Bürger organisieren Mahnwache an geräumter Schule
von Lokalbeobachter | #12

Liebe Mahnwachen Organisatoren, Bürgerinitiativen finde ich begrüßenswert, aber ihre Aktionen scheinen aus meiner Sicht nichts mehr als eine Grillparty und Freizeitaktivität zu sein. Aber vielleicht ändert sich das wenn sie mir folgende Fragen beantworten können?

1. Ist ihnen bekannt, wie viel Geld investiert werden müssten um das Gebäude nutzen zu können?
2. Haben Sie das Geld?
3. Haben Sie Konzept zur Nutzung der Gebäudes, dass Sie der Stadt vorlegen können (so könnte doch die Stadt prüfen, ob das umsetzbar ist)?
4. Habe Sie Ahnung von den Denkmalschutzbestimmungen und hier bei einer Modernisierung des Gebäudes beachtet werden muss?
UND
Die Stadt bietet das Objekt zum Verkauf an. WARUM kaufen Sie es nicht einfach, modernisieren es und nutzen es für ihre Zwecke bzw. vermieten die "Freiräume"?

Warum Mahnwachen etc? Sie haben es doch selbst in der Hand. Eine Initiative, die sich lustig trifft um im Park zu grillen brauch keiner. Sie fordern, leisten aber selbst keine INITIATIVE.

3 Antworten
Essener Bürger organisieren Mahnwache an geräumter Schule
von Olaf_Frohnhausen | #12-1

Vielleicht scheint es von aussen so, als ob es eine gemütliche Runde ist.
Wir sind jederzeit für sinnvolle Kritik und tatkräftige oder geistige Unterstützung offen.
Unsere Bürgerinitiative ist gerade erst entstanden.
Aber ein Gebäpde in das seit 2005 über drei Millionen Euro zur Sanierung gesteckt worden ist, ein Gebäude, welches unter Denmalschutz steht und das vom Eigentümer eine Sorgfalts- und Erhaltungspflicht unterliegt, sollte nicht zwei Jahre ungenutzt stehen bleiben.
123 Millionen Euro für eine Messe zu investieren, ohne einen Wirtschaft- und Gewinnplan, halten wir für genauso sinnlos, wie ein Gebäude das lediglich 1-2 % der Summe benötigt, um dann zum größten Teil nutzbar ist vor sich hin verrotten zu lassen. Dazu kommt die wirklich sinnlose und überflüssige demontierung des Gebäudes von innen, so dass es nun wirklich nicht mehr teilweise nutzbar ist.
Ein Gebäude in dem vor 26 Monaten noch Schüler unterrichtet worden sind, ist nich plötzlich einsturzgefährdet.

Essener Bürger organisieren Mahnwache an geräumter Schule
von Olaf_Frohnhausen | #12-2

Wir, die Anwohner der Bärendelle, haben doch in den letzten 2 Jahren immer wieder die Polizei angerufen, wenn mal wieder vandalierende Jugendliche ins Gebäude eingedrungen sind und dort Sachbschädigung begangen haben.
Und wir Anwohner und wir Bürger der Stadt Essen haben ein recht darauf, mitzubestimmen was mit unseren Steuergeldern passiert.
Ich möchte sie wirklich recht herzlich einladen, sich mit uns auseinaderzusetzen und unsere ideen zu sehen und zu hören.
Und ja wir schreiben gerade ein gangbares Konzept.

Essener Bürger organisieren Mahnwache an geräumter Schule
von Lokalbeobachter | #12-3

@Olaf_Frohnausen

Ihr Engagement in allen ehren und ich kann auch verstehen, dass man pressemäßig mal auf die "die Wellen hoch schlagen" lässt, aber wenn sie jetzt doch erst gerade einem Konzept sitzen, dann sind viele ihrer Forderungen der letzten Wochen ihrerseits völlig überflüssig zu voreilig. ABER, mit einem Konzept, hätte die Stadt natürlich die Möglichkeit ihre Ideen zu prüfen und zu begründen, was man umsetzen kann oder auch nicht.

Es ist einfach schlauer, zuerst mit konkreten Ideen und einem Konzept auf die Stadt zuzugehen und wenn das nicht funktioniert Aktionen aufzufahren als umgekehrt. Eine Gewerkschaft die mehr Lohn fordert, geht doch auch zuerst in Verhandlungen und streikt, wenn diese nicht erfolgreich sind... und nicht schon vorher. Nicht zu 100 % als Beispiel übertragbar, aber ich denke sie wissen was ich meine.

123 Millionen für die Messe? Schwierig. Nur mit einer starken Wirtschaft, können soziale und kulturelle Projekte dauerhaft finanziert werden.

23.08.2013
16:45
Essener Bürger organisieren Mahnwache an geräumter Schule
von Olaf_Frohnhausen | #11

Es ist echt sehr interessant zu lesen, wieviele Leute sich Mühe geben eine gute Sache zu diffamieren.
Ich denke Bilder sagen mehr als die vielen Worte.
Ich denke das es in Deutschland langsam in Mode kommt, dass Bürger aufbegehren und sich gegen den die Politik stellen.
Ich würde vorschlagen raus aus der Deckung und rein in die Mahnwache. Wir sehen uns um 19 Uhr im Park der Bärendelle. Wäre das alles so uninteressant, dann würden wohl kaum so viele Medienberichte erscheinen...
Ich freu mich auf eine tolle Aktion und eine gute Mahnwache!!!

23.08.2013
11:44
Essener Bürger organisieren Mahnwache an geräumter Schule
von dietergoebler | #10

Leider ist die Stadt auf Gewinne und nicht auf Bürgerbegehren aus!

Das Häuser so lange leer stehen und dann angeblich "Baufällig" werden ist Planung um den Denkmalschutz usw, zu umgehen.

Jedes Gutachten ist immer soviel , wie dafür "bezahlt" wurde

Ich wünsche der Mahnwache" Viel Erfolg!"

23.08.2013
11:22
Essener Bürger organisieren Mahnwache an geräumter Schule
von HansSturm | #9

Ich zähle also 380 Unterstützer, das sind etwa 1 Prozent der Bevölkerung Frohnhausens oder 0,07 Prozent der Einwohner Essens.

Es bleibt für mich erstaunlich, wieso Initiativen immer wieder die Wahnvorstellung entwickeln, den "Bürgerwillen" zu repräsentieren. Auch wenn man auf beliebig kleine Minderheiten Rücksicht nehmen sollte, aber alleine die o.g. Zahlen zeigen doch, dass das Thema durch ist. Was bleibt ist die Nachricht, dass einige Menschen ihre Zeit mit einer sinnlosen Mahnwache verschwenden. Sonntag verschwendet meine Oma Trude mit ihren Freundinnen Zeit auf einer Kaffeefahrt - ist das interessant?

6 Antworten
Essener Bürger organisieren Mahnwache an geräumter Schule
von dietergoebler | #9-1

Schon einmal davon gehört: " steterTropfen höhlt den Stein?

Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #9-2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Die Initiative hat überhaupt gar nicht den
von bigkahuna | #9-3

Anspruch, im Namen aller Essener Bürger zu sprechen.
Sie dürfen gerne mit Ihrer Oma auf Kaffeefahrt gehen, wenn Ihnen alles egal ist, was um Sie herum passiert.
Aber dann stopfen Sie ihren Mund doch mit Bienenstich und lassen andere in Ruhe.
Mit nix zu tun haben wollen und dann maulen, wenn andere sich engagieren!

Essener Bürger organisieren Mahnwache an geräumter Schule
von HansSturm | #9-4

@dietergoebler:
Leider verstehe ich Ihre Antwort nicht. Was ist denn der Stein? Wollen Sie die Stadt, in der Sie leben, aushöhlen? Ein bizarrer Vergleich, oder?

@bigkahuna
Man vermutet stark, Sie sind in der Initiative aktiv. Es gibt große Ähnlichkeiten in der Diskussionskultur (andere Meinung? Gegenargumente gar? Maul stopfen!). Ich habe mir mein Maul nun mit Keksen gestopft
(Bienenstich gerade nicht zur Hand), kann aber noch immer prima tippen.

@HansSturm
von bigkahuna | #9-5

Zunächst sollten Sie nicht soviel vermuten, das klappt nämlich überhaupt nicht !
Ich habe das von Ihnen angedeutete "Maul stopfen" nicht benutzt, also legen Sie mir das gefälligst nicht in den Mund. Es sei denn, Sie wollen mir Ihre überlegene Diskussionskultur nochmal näherbringen. Welcher Art diese ist, merkt man daran, indem Sie der Initiative den nie geäußerten Anspruch unterstellen, den Bürgerwillen zu repräsentieren.
Der ganze Vorgang interessiert Sie doch offenbar nur so weit, als das andere Leute evtl. 3,70 € Steuergelder bekommen.
So what !

Essener Bürger organisieren Mahnwache an geräumter Schule
von Olaf_Frohnhausen | #9-6

Mehr als 1-2 % der 123 Moillionen Messe inverstition würde mir schon reichen...

23.08.2013
11:06
a la Unperfekthaus ist perfekt,
von meigustu | #8

die kommen ohne offene oder verdeckte kommunale Subventionen aus. Welcher Miet- bzw. Kaufpreis schwebt den Mahnwächtern denn so vor ?

23.08.2013
10:55
Essener Bürger organisieren Mahnwache an geräumter Schule
von fuggerinessen | #7

Wohnungen und Büros (z.B. Weisses Haus) gibt es in Frohnhausen genug. Gut die Meisten sind keine Luxuswohnungen, aber das Klientel für Luxuswohnungen wird sich kaum in Frohnhausen niederlassen.

Als Frohnhausener Bürger wären interessante Angebote a la Unperfekthaus wünschenswert. Also auf zur Mahnwache.

23.08.2013
09:49
Kulturräume sind wichtig,
von meigustu | #6

fragt die Essener Bürger ob Sie dafür bereit sind auf die Einnahmen aus dem Verkauf der Schule zu verzichten.

Die Sachbeschädigung seitens der Stadtverwaltung sollte Anlass sein grundsätzlich eine Strategie zu entwickeln, wie zukünftig verfahren wird. Deren Controller behaupten sicherlich zu Recht, dass das Inventar unter Berücksichtigung der Kosten für eine differenzierte Entsorgung Müll ist.

Das das die Habenichtse der Stadt anders sehen sollte auch Verwaltungsbeamten klar sein. Controller werden mit Sicherheit verstehen, das es bei 370 € Monatseinkommen und Null Personalkosten wirtschaftlich ist durch die halbe Stadt zu fahren um eine Lampe umsonst abzumontieren, die sonst 15 % des Monatsbudget kosten würde.

Also einfach nach dem Ausräumen alter Gebäude eine Präzenzauktion für den Rest starten, bei dem bei mehreren Nulleuroangeboten das Los entscheidet. Wenn solche Auktionen der Verwaltung oder auch privaten Unternehmen zu teuer sind, wird sich sicherlich jemand finden lassen.

23.08.2013
08:54
Essener Bürger organisieren Mahnwache an geräumter Schule
von SachkundigerBuerger | #5

Weshalb soll die Allgemeinheit für jede spinnerte Idee, von der nur die Fordernden überzeugt sind, bezahlen? Wer Platz für Kreativität pp. braucht, soll sich was mieten und die Bärendelle und den Steuerzahler in Frieden lassen. Alles nur Wahlkampfgetöse der Linken.

4 Antworten
Auch sie...
von subrev | #5-1

haben nix begriffen, und offenbar die Vorgänge nicht verfolgt. Sehr ignorant. Aber schön, dass sie alles fortschrittliche, selbstbestimmte, bürgerorientierte und kritische den Linken zurechnen. Genau ist es nämlich.
Können sie ggf. sonst noch etwas absondern? Vielleicht mal Argumente?

@subrev
von shrek69 | #5-2

Es ist doch leicht zu begreifen, dass Hausbesetzung illegal ist. Und eine damit verbundene Sachbeschädigung eben auch. Und wer mit Gewallt einbricht wird eben auch mit Gewallt entfernt und darf, nein muss, die Rechnung bezahlen. Und wer Zweifel an unseren Rechtssystem hat, der soll bitte die Ärmel aufkrempeln, in eine Partei eintreten und dafür arbeiten dieses System auf legalem Wege zu ändern.
Bei Ihnen, "subrev",lese ich nur: Du doof, du nix Argumente, ich recht, ich viel Argument....

Essener Bürger organisieren Mahnwache an geräumter Schule
von HansSturm | #5-3

"Du doof, du nix Argument, ich recht, ich viel Argument."

@subrev: Vielen Dank, Sie haben meinen aktiven Phrasenwortschatz in einer gelungenen Weise bereichert. :-)

Trübt mich die Erinnerung oder war das nicht schon immer ein wesentliches Problem der Besetzer? "Finger weg von der Bärendelle, weil das ist besser!"

Essener Bürger organisieren Mahnwache an geräumter Schule
von HansSturm | #5-4

Oh, ich Idiot! Die Credits gehen natürlich nach shrek69. Sorry.

23.08.2013
07:46
Essener Bürger organisieren Mahnwache an geräumter Schule
von halli1979 | #4

Wenn alle intakten Möbel in das Schulmöbellager gebracht wurden, wie können dann intakte Wandschränke als Barrikaden mißbraucht werden?

23.08.2013
06:57
Stadt Essen lässt Möbel aus geräumter Schule Bärendelle vernichten
von shrek69 | #3

Hoffentlich bekommen die Besetzer auch die Rechnung für die notwendige Müllentsorgung! Die Kosten dafür dürfen nicht auch noch den Bürgern (der Stadt) aufgelastet werden. Auch die Kosten der Räumung sollten zurückgefordert werden. Vorsätztliches rechtswiedriges Verhalten ist eine Straftat und kann nicht aus Steuergeldern subventioniert werden.

1 Antwort
Sie scheinen...
von subrev | #3-1

nix kapiert zu haben!

Aus dem Ressort
Rentnerin (84) in Essen bei Sturz schwer verletzt
Verkehrsunfall
War es ein Verkehrsunfall oder ist die Seniorin ohne Fremdeinwirkung gestürzt? Die Essener Polizei sucht Zeugen des Vorfalls, bei dem die 84-Jährige...
Leser wählen die schönsten Luftbilder von Essen
Essen von oben
An Essen aus der Vogelperspektive liebt Luftbild-Fotograf Hans Blossey auch die Blockrandbebauung. Wie er seine Geburtsstadt von oben fotografiert.
Das Technik-Herz des Limbecker Platzes
Einzelhandel
Zu Besuch Im Keller des Einkaufscenters Limbecker Platz. Dort stehen 90 Lüftungsanlagen und eine riesige Badewanne.
Brand in Essener Mietshaus: Bewohner kommen mit dem Schrecken davon
Feuerwehr
Großes Glück hatten die Bewohner eines Mehrfamlienhauses in Essen-Altenessen, in dem am frühen Sonntagmorgen ein Feuer ausgebrochen war. Ein...
Parkplatz-Debatte: Stadt hält Buchten für breit genug
Parkplätze
Die Essener FDP hat mit der Forderung nach breiteren Parkplätzen eine Debatte ausgelöst und neben Kritik auch Zustimmung von Autofahrern erhalten.
Fotos und Videos
Das Pumpwerk in Vogelheim
Bildgalerie
WAZ öffnet Türchen
Neue Aktion "Warm durch die Nacht"
Video
Essen packt an
Essener Café Overbeck schließt
Bildgalerie
Traditionsbetrieb
Das sind Essens beste Rad-Trassen
Video
Essen auf Rädern