Essener Band ab jetzt bei WDR 2 in der Abstimmung

Die Band The Atrium: Martin Holtkamp, Tim Eickmanns, Michael Neugebauer und Anton Gankoff. Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services
Die Band The Atrium: Martin Holtkamp, Tim Eickmanns, Michael Neugebauer und Anton Gankoff. Foto: Lars Fröhlich / FUNKE Foto Services
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
„The Atrium“ macht bei Newcomer-Wettbewerb mit. Von Montag bis Sonntag können Hörer online ihren Favoriten wählen

Essen.. Die Band „The Atrium“, die aus Mitgliedern aus den Städten Essen, Duisburg und Bottrop besteht, hofft vom heutigen Montag an auf viele Online-Stimmen. Um im Finale von „WDR 2 für eine Stadt“ mit Topstars wie Andreas Bourani aufzutreten, müssen sich die Jungs sieben Tage lang gegen vier andere Newcomer-Bands durchsetzen.

Keyboarder Anton Gankoff (29) und Gitarrist Michael Neugebauer (26) stammen aus Essen. Schlagzeuger Tim Eickmanns aus Duisburg erklärt: „Wir haben uns beim WDR mit unserer Single-Auskopplung ,Electrified’ beworben, und denen hat das so gut gefallen, dass wir jetzt in der Endausscheidung sind.“

Natürlich hofft die Band, dass sie mit ihrem hymnischen Pop-Rock Millionen Radiohörer überzeugen kann. Der Sender stellt die Band und ihre Mitbewerber ab heute täglich vor. „Als wir vor vier Jahren angefangen haben, nahmen wir uns vor, große Sounds zu machen“, sagt Eickmanns. „Das haben wir bis heute ganz gut hinbekommen.“ Ihre Songs nehmen sie in einem Studio in Duisburg-Großenbaum auf, in diesem Sommer gibt es erstmals viele Festival-Auftritte in der Region und in der Republik.

Das Lied „Electrified“, mit dem „The Atrium“ jetzt ins Rennen geht, ist ebenso selbst geschrieben und komponiert wie die neue Single „Northern Lights“. Das Video dazu haben sie in Hamburg gedreht, mit einem Elvis-Double, das über die Reeperbahn spaziert. Ihr Song beginnt als Rock-Ballade, schlägt dann einen Bogen von Oasis über U2 bis hin zu opulenten Rock-Arrangements von Queen. „Große Sounds“, wenn man so will.