Das aktuelle Wetter Essen 11°C
Kommunalpolitik

Essen will städtische Mülleimer vor hungrigen Tieren schützen

28.06.2012 | 14:00 Uhr
Essen will städtische Mülleimer vor hungrigen Tieren schützen
Foto: Jennifer Rüdinger

Essen.   In der Bezirksvertretung II stehen am Donnerstag „vogelsichere Abfallbehälter“ auf der Tagesordnung. Denn für den Saustall rund um städtische Mülleimer sind oftmals nicht Menschen sondern hungrige Raben und Eichhörnchen verantwortlich.

In der Bezirksvertretung II stehen am Donnerstag „vogelsichere Abfallbehälter“ auf der Tagesordnung. „Was waren da wieder für Schweine am Werk...“ ist eine gängige Reaktion von Spaziergängern, die in Parks und Grünanlagen ausgerechnet in Nähe der Abfalleimer großflächig Müll verteilt vorfinden. Und damit liegen sie gar nicht so falsch: Denn für den Saustall sind häufig tatsächlich keine menschlichen Urheber verantwortlich, sondern er ist zumeist tierischen Ursprungs. „Vor allem Raben und Eichhörnchen machen sich gern an den Behältern zu schaffen“, sagt Eckhard Spengler, Sprecher des städtischen Eigenbetriebs Grün und Gruga .

Unangenehm aufgefallen

Jetzt hat sich auch die Politik des Themas angenommen. Die Fraktionen der SPD, der Grünen und der Linken in der Bezirksvertretung II beantragten jetzt die Installation „vogelsicherer Abfallbehälter“, also geschlossener Behältnisse, die Tiere nicht mehr ohne Weiteres ausräumen können. Heute soll über das Thema abgestimmt werden.

„Ich gehe mehrmals pro Woche durch das Siepental, und mir sind die Müllberge schon häufig unangenehm aufgefallen“, so der SPD-Fraktionsvorsitzende Peter Lankes, der den Antrag in der Bezirksvertretung auf den Weg brachte. Neue Abfalleimer sollen Abhilfe schaffen. Besonders akut sei das Problem im Bereich der Kersebaumstraße, belebte Ecken wie etwa Spielplätze seien weniger betroffen . „So ein Rabe hat ja mitunter richtig Kraft. Ich habe mal beobachtet, wie so ein Tier eine lose Dachpfanne angehoben hat“, erzählt Lankes.

Elke Brandt, Ornithologin beim Naturschutzbund Ruhr, muss über den Vorstoß ein wenig schmunzeln: „Solche Abfallbehälter fordern wir vom Nabu seit etwa 20 Jahren. Seitens der Städte hieß es immer, das sei zu teuer“, sagt die 69-Jährige. „Aber schön, dass die Politik jetzt auch darauf gekommen ist.“ Zu den Mülleimer-Räubern gehörten vornehmlich Raben, Krähen, Dohlen und Eichelhäher, aber auch Füchse, Katzen und Ratten .

Vögel stürzen sich auf Abfälle

„In den Städten gibt es bei den Vögeln eine deutlich höhere Artenvielfalt als in ländlichen Gegenden, weil sie dort nicht durch die Landwirtschaft verdrängt werden. Gerade Vögel sind sehr anpassungsfähig und stellen sich auf die veränderten Lebensbedingungen ein“, erläutert Brandt. So sei zu erklären, dass sich die Vögel gern auf menschliche Abfälle stürzten.

Doch ausgeräumte Mülleimer verschandelten nicht nur optisch die Parks, sondern stellten gerade etwa für streunende Katzen sogar eine Gefahr da: „Wenn die Tiere Plastikteile verschlucken, kann das für sie lebensgefährlich sein.“ Abfallbehälter, die mit einem Deckel verschlossen sind, seien somit ein Gewinn für Mensch und Tier.

Auch Eckhard Spengler weiß von kuriosen Begegnungen mit Tieren etwa im Grugapark zu berichten. „Die Eichhörnchen schnappen sich besonders gern die Eisbecher aus den Tonnen und schlecken die Reste heraus. Leider bringen sie die anschließend nicht wieder dorthin zurück...“ Im Grugapark sei das Problem indes weniger vordringlich, da der Park täglich gesäubert werde.

Kristin Dowe



Kommentare
28.06.2012
20:11
Essen will städtische Mülleimer vor hungrigen Tieren schützen
von An77 | #5

Na, wenn da mal nicht die Schläue der Raben unterschätzt wird..;-)

Mal im Ernst: Schön ist das ja. Das, was wir so in den Müll werfen, ist - im Regelfall - eigentlich nicht für Tiere gedacht.

@1 -ich hoffe ja, daß alle Tauben der Stadt -stellvertretend für alle Vögel- genau ihe Auto/Hausdach/was auch immer- als Klo benutzen. Sie sind ein schönes Beispiel, wie tief Menschen (?) moralisch sinken können.

28.06.2012
17:16
Essen will städtische Mülleimer vor hungrigen Tieren schützen
von moin-moin | #4

Es ist schon interessant wielange die Stadt für diese Erkenntnis gebraucht hat!
Einen städt. Mitarbeiter im Park darauf angesprochen, sagte er; das wissen wir lange, aber wir wollen doch nicht unseren Entsorgungsjob verlieren! So ist das!

28.06.2012
16:03
Essen will städtische Mülleimer vor hungrigen Tieren schützen
von rosi53 | #3

Nicht nur Vögel sind anpassungsfähig, auch Katzen :-).. unsere frisst ihr Whiskas nicht, sondern will immer was von unserer Pizza...

@ 1 Sie scheinen das darzustellen, was Ihr Name schon erkennen lässt!

28.06.2012
15:28
Essen will städtische Mülleimer vor hungrigen Tieren schützen
von schriftsetzer | #2

#1
Schon mal was von Tierschutz gehört?

28.06.2012
15:00
Essen will städtische Mülleimer vor hungrigen Tieren schützen
von nothdurft | #1

Diese 50 l Gitterkörbe eignen sich hervorragend als Elster und Krähenfalle.Ich hab mir da einen Kappdeckel aus Gitterrost draufgeschraubt und stell das Ding jetzt aus die Wiese ( Garten). eine Wäscheleine bis ins Wohnzimmer und altes Brot in den Krob. einmal kurz ziehen und die Vögel sind gefangen. Was dann kommt, verrate ich lieber nicht, aber das ist jedem selbst überlassen.

Aus dem Ressort
Land lenkt beim geplanten Groß-Asyl in Essen ein
Flüchtlinge
In einem Gespräch im NRW-Innenministerium haben die Stadt Essen und das Land einen Zwist über das geplante Groß-Asyl auf dem früheren Kutel-Gelände in Fischlaken beigelegt. Damit ist der Weg für die Einrichtung mit bis zu 800 Plätzen frei.
Razzia in den Problemhäusern an der B 224 in Essen
Schrottimmobilien
Das Einwohnermeldeamt hat eine Häuserzeile an der Gladbecker Straße (B 224) kontrolliert. In den heruntergekommenen Wohnungen leben vorwiegend rumänische Armutsflüchtlinge. Auf dem Hinterhof türmen sich Müllberge. Die Nachbarn verfolgen den Niedergang mit einer Mischung aus Ohnmacht und Wut.
Karstadt-Zentrale in Essen vor massivem Jobabbau
Karstadt
In der Karstadt-Hauptverwaltung in Essen-Bredeney ist offenbar jeder fünfte Arbeitsplatz in Gefahr. Der Betriebsrat wollte sich zu den kursierenden Zahlen nicht äußern. Die Stimmung ist aber nicht nur in der Zentrale gedrückt, auch im Kaufhaus am Limbecker Platz sind die Sorgen weiter groß.
Warum Atze Schröder auch mal ein Mann für eine Nacht ist
Comedy
Premiere für eine Ratgeber-Stunde der unmoralischen Art: Comedian Atze Schröder hat sein neues Bühnenprogramm dem „Richtig fremdgehen“ gewidmet . Das stellte er nun in der Essener Lichtburg vor. Ein Abend zwischen Bravo für Erwachsene und Ballermann ohne Sangria-Eimer.
Vortrag über IS-Terror an der Uni Essen findet doch statt
Hochschule
Die Uni Duisburg-Essen hatte einen Referat-Abend über die Vorgänge in Syrien zunächst verboten. Man fürchte um die Sicherheit der Gäste, hieß es. Nach einem Gespräch mit studentischen Vertretern hat Uni-Rektor Ulrich Radtke jetzt alle Sicherheits-Bedenken ausgeräumt. Ein neuer Termin steht fest.
Umfrage
Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos
Essen leuchtet
Bildgalerie
Lichtwochen
Vermüllte Problemhäuser
Bildgalerie
Verwahrlosung