Das aktuelle Wetter Essen 11°C
Minigolf-Variante

Essen-Stoppenberg bereitet sich auf die Deutsche Meisterschaft im "Cobigolf" vor

15.08.2012 | 20:00 Uhr
Essen-Stoppenberg bereitet sich auf die Deutsche Meisterschaft im "Cobigolf" vor
Foto: Michael Gohl

Essen.   Was ist denn Cobigolf? Berechtigte Frage. Der Randsport unter den Bahngolf-Arten ist nicht so prominent. Außerdem unterscheidet sich das Spiel optisch kaum vom Minigolf. Am Donnerstag beginnen am Stoppenberger Hallo die Deutschen Meisterschaften im Cobigolf - und der Nischensport präsentiert sich der Öffentlichkeit.

„Soll ich das beantworten – oder machst Du es?“, sagt Walther Raffler zu Lothar Homey. Die beiden Sportler vom 1. Essener Cobigolf-Club Blau-Gold aus Vogelheim schauen sich an und lachen. Die ersten Fragen, die ihnen zuschauende Laien stets stellen, erklären sich leider nicht von selbst: „Was ist Cobigolf und wieso heißt es so, obwohl es wie Minigolf aussieht?“

Was den kleinen, aber feinen Unterschied macht, darauf deutet Homey: „Wie beim Krocket muss der Ball auf seinem Weg zum Loch durch Tore geschlagen werden.“ Cobi stehe wiederum für Kombinationsgolf – und die fähigsten Putter dieser Randsportart sind vom heutigen Donnerstag bis Samstag jeweils ab 8 Uhr am Stoppenberger Hallopark zu bestaunen. Der auf der Anlage an der Hallostraße 48h beheimatete „BGC Assindia Essen“ richtet die 50. Deutschen Meisterschaften aus.

Aufräumen nach dem Winter

„Wir hatten im Winter viel Ärger. Das Dach unseres Häuschens ist undicht geworden, Elektrogeräte sind in Mitleidenschaft gezogen worden, auch manche der 18 Bahnen haben durch die Witterung etwas abbekommen“, erzählt Hans-Jürgen Walther. Seit Februar musste „malocht“ werden, manchmal 14 Stunden täglich, so der Assindia-Vorsitzende, um alles wieder in Schuss für die Deutsche Meisterschaft zu bringen. Kein leichtes Unterfangen bei einem Verein mit nur sieben Mitgliedern.

Daher griffen ihnen die Sportskameraden von „Blau-Gold“ aus Vogelheim bei der Öffentlichkeitsarbeit unter die Arme. „Zum Trainieren hatte nur keiner Zeit“, klagt Walther. Selbst beim Training am Mittwoch kommt er nicht dazu, die Eröffnungsfeier muss vorbereitet werden. „Ich gehe ohne einen Schlag gemacht zu haben ins Turnier und zwar in der Altersklasse Senioren II , auch Kategorie Hochofen genannt“, erzählt er lachend.

Preise und Öffnungszeiten
Auch für Gäste geöffnet

Die Anlage des BGC Assindia Essen an der Hallostraße 48h in Stoppenberg wird von April bis Oktober betrieben. Wenn nicht gerade Turniere oder Meisterschaften stattfinden, sind die 18 Bahnen auch für Gäste offen: nur bei schlechtem Wetter bleibt die Anlage geschlossen. Die Öffnungszeiten sind dienstags bis freitags 15 bis 21 Uhr, samstags 13 bis 21 Uhr, sonntags 11 bis 21 Uhr. Einlass ist nur bis 20 Uhr möglich. Der Eintritt kostet 2,50 Euro für Erwachsene und für Kinder 1,50 Euro.

Die Teilnehmer, die aus dem gesamten Bundesgebiet kommen, üben dagegen bereits seit Montag auf den Bahnen, die kuriose Namen wie „Germanenpott“, „Waschbecken“, „Hochkrone“ oder „Mensch-ärgere-Dich-nicht“ tragen. Ein Schrei der Verzweiflung ist bei letzterer Bahn keine Seltenheit, denn: die Hindernisse auf der 6,25 Meter langen und 90 Zentimeter breiten Eternit-Bahn haben es es in sich. Der Spieler muss den Ball durch das Tor putten, aber gleichzeitig richtig auf die Seitenwände der Hindernisse treffen, damit er billardähnlich durch den schmalen Weg zum Loch rollt.

Ähnlichkeit zum populären Golfspiel bietet der „Freischlag“, bei dem der Ball kraftvoll über ansteigenden Rasen in den Kerker geschlagen werden muss, um hoffentlich in einer Kreisbewegung ins Loch zu rollen. „Da ist viel Glück dabei“, merkt ein Cobigolfer aus Wesel an. Bei „Blau-Gold“ ruhen die Hoffnungen jedenfalls auf ihrem Nachwuchs: Spieler Dustin Raffler war die vergangenen drei Jahre Westdeutscher Meister.

Tim Walther



Kommentare
Aus dem Ressort
Aggressive Clowns umzingeln und erschrecken einen Essener
Attacke
Diese Halloween-Aktion war überhaupt nicht witzig, beim Opfer führte sie zu Panik und Herzrasen: Als Clowns verkleidete Jugendliche umzingelten einen 51-jährigen Essener, erschrecken ihn mit Drohgebärden. „Mir ist fast das Herz stehen geblieben“, sagt er und erstattet Anzeige gegen Unbekannt.
Taucher findet die Granate in der Ruhr in Essen-Steele nicht
Granatenfund
Vier Stunden verbrachte Berufstaucher Thomas Müller in Essen-Steele am Donnerstag unter Wasser, um eine Granate zu finden. Er tauchte ohne Munition auf, die Suche gilt laut Bezirksregierung Düsseldorf dennoch als abgeschlossen. Eine Gefahr gehe von der Granate für Ruderer oder Angler nicht aus.
Essener Schulbusfahrer missbrauchte zwölfjähriges Mädchen
Gericht
Ein Schulbusfahrer (56) aus Essen hat ein Mädchen (12) missbraucht. Das Landgericht verurteilte den Mann nun wegen Missbrauchs eines Kindes zu eineinhalb Jahren Gefängnis, ausgesetzt zur Bewährung. Der Mann versuchte anfangs den Eindruck zu wecken, das Mädchen hätte ihn angemacht.
Essener Rat bestellt Unterseher-Herold zum Chef der EBE
EBE
Ein Jahr nach dem Ausscheiden von Klaus Kunze als Geschäftsführer der Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) steht dessen designierter Nachfolger fest: Der Rat der Stadt hat am Mittwochabend in nicht-öffentlicher Sitzung Uwe Unterseher-Herold (51) zum neuen städtischen Geschäftsführer bestellt.
Jugendlicher Trickdieb ergaunert in Essen Geld von Senioren
Trickbetrüger
Ein junger Trickbetrüger hat in der Essener-Innenstadt an der Lindenallee offenbar mehrfach zugeschlagen: Dort lauerte der Täter Senioren auf, um sie am Geldautomaten abzulenken und das Geld zu stehlen. 1500 Euro erbeutete er bei seinen letzten drei Taten. Die Polizei sucht mögliche Zeugen.
Umfrage
Am Freitag feiern rund 2000 Menschen Halloween mit einem Zombiewalk in der Essener Innenstadt. Reformationstag, Allerheiligen, Halloween: Welcher Feiertag beziehungsweise welches Event bedeutet Ihnen – aus welchem Grund auch immer – am meisten?

Am Freitag feiern rund 2000 Menschen Halloween mit einem Zombiewalk in der Essener Innenstadt. Reformationstag, Allerheiligen, Halloween: Welcher Feiertag beziehungsweise welches Event bedeutet Ihnen – aus welchem Grund auch immer – am meisten?